Monatsarchiv 30. Juni 2012

Deutsche Jugendmeisterschaft 2012

Trainingslager Lobenstein und Deutsche Jugendmeisterschaften Essen

Unser Vorbereitungstrainingslager für die Deutsche Meisterschaft fand traditionell in Lobenstein statt. Am  13.06 2012 um 13 Uhr fuhren wir los. In  Lobenstein angekommen waren wir sehr beeindruckt, mit welchem Engagement die Mitglieder des Lobensteiner Rudervereins die katastrophalen Auswirkungen des Brandes beseitigt hatten.

Als wir ankamen ging es erst mal ans Boote an- und Zelte aufbauen, welches  ziemlich schwierig war, denn es regnete wie aus Eimern, was sich über die nächsten Tage fortsetzte. Nach ein paar Tagen hatte der Wettergott erbarmen und so konnten wir dann auch  im trockenen das Lobensteiner Wasser testen.

Am nächsten Tag gab es 7.30 Uhr Frühstück mit frischen Brötchen vom Bäcker.  Danach ging es wie die darauf folgenden Tage auf das Wasser zu den EXA-Einheiten mit eingebauten Technik-, Start- und Schnelligkeitsübungen. Ziel war es, den Mannschaften den letzten Schliff zu geben.

Dann folgten die spezifischen Wassereinheiten. Zuerst  trainierten wir die Kurzstrecken, also 6x100m, 5x250m, 3x 500m. Am darauffolgenden Tag ging es auf die längeren Strecken, 1000m und 1500m. Bei den Strecken konnten wir uns mit unseren Trainingskameraden  messen, indem wir immer gegeneinander fuhren. Nachdem wir die 1500m überstanden hatten, ging es am Nachmittag an die letzte Einheit, bevor wir uns auf den Weg nach Essen begaben. Der Schwerpunkt der Einheit lag darin noch mal die Technik zu üben und zu festigen.  Nach diesem Training musste der Bootshänger wieder beladen werden.

Am  nächsten Tag mussten die Taschen gepackt, die Zelte abgebaut und saubergemacht werden, so dass wir die Unterkunft so verlassen konnten, wie wir sie vorgefunden hatten. Als dies erledigt war, ging es auf nach Essen zur Deutschen Meisterschaft.

Nach ca. 7 Stunden Fahrt inklusive zwei Pausen waren wir da. Sofort ging es an das Hänger abladen, Boote aufriggern und Quartier beziehen. Und schon konnten wir das Wasser vom Baldeney-see in Essen testen. An diesen Tagen war noch gutes Wetter aber schon die darauf folgenden Tage war nur Sturm,  was zur Folge hatte das es fast 30 cm hohe Wellen gab.

Am Donnerstag ging es für die meisten in den Vorlauf. Die einzigen Sportler, die frei hatten waren die Riemerinnen. Viele schafften es auf Anhieb in das Halbfinale bzw. in das Finale und hatten damit einen Tag oder 2 Tage frei.  Andere mussten ihr Glück im Hoffnungslauf suchen.

Leider scheiterten manche Sportler an den Gegnern in ihrem Hoffnungslauf. Somit schafften diese Sportler nicht den Einzug in das Halbfinale, wie z.B. der männliche Vierer mit Steuermann im Junior A Bereich, der weibliche Doppelzweier mit Michelle Kretschmar und Lisa Geisler aus Leipzig, sowie der weibliche Einer in A-Bereich  mit Antonia Eidam und der männliche Einer mit Thure Weimann. Leider reichte es bei Josephine Eich nicht für den Einzug in das A-Finale. Dafür bot sie uns ein tolles Rennen im kleinen Finale an, das sie auch gewann. Durch das große Starterfeld im leichten männlichen Einer B konnte leider Marcel Sittner nicht ins Finale fahren, denn er belegte nur den fünften Platz.

Am Sonntag kam der Tag auf den die Ruderer das ganze Jahr konzentriert hingearbeitet hatten, das Finale der Deutschen Meisterschaften. Nun konnten auch die Riemerinnen in den Wettkampf einsteigen.  Der Doppelzweier der männlichen B-Junioren ging als erster in den Medallienkampf mit Hans Bisanz und Michael Abel aus Leipzig. Sie fuhren knapp am Medaillenrang vorbei.  Danach folgten Tami Nennstiel und Jessica Müller  im Doppelzweier. Sie kämpften tapfer bis zum Schluss, doch es reichte auch leider hier nur für den 4. Platz. Kai Fuhrmann und sein Partner sowie Kevin Fetzer und sein Partner gingen als nächstes in den Kampf um eine Medaillie. Kai wurde mit einer goldenen und Kevin mit einer bronzenen Medallie belohnt. Danach fuhren Samantha Nesajda und Flora Förster mit zwei weiteren Riemerinnen aus Rostock (Theresa Saß und Hanna Krüger) den Juniorinnenvierer ohne Steuermann. Sie kämpften tapfer gegen die Witterungsbedingungen doch zum Schluss reichte nur für eine Bronze Medallie. Danach ging es mit dem weiblichen B-Junioren weiter. Es folgte der B-Juniorinnenvierer ohne Steuermann. Anfangs fuhren sie hinter dem Feld doch im Laufe der Strecke kämpften sie sich immer weiter nach vorn. Im Ziel waren ihre Bemühungen nicht um sonst gewesen, denn sie belegten den dritten Platz. Es folgte Josephine Eich mit dem Sieg im Kleinen Finale des Einers im Junior-A Bereich. Später kamen  die weiblichen B-Juniorinnen in ihrem Doppelvierer mit Steuermann. Nach bravourösem Kampf bis ins Halbfinale erreichten sie im Finale den 6. Platz.

Mittlerweile regnete in Strömen und die Wellen gewannen immer mehr an Höhe. Selbst die besten Ruderer aus Deutschland hatten nun ihre Probleme mit dem Wetter. Es folgte nun der männliche B-Junioren Doppelvierer mit Steuermann. Sie kämpften bis zum Ende doch die Berliner waren diesmal schneller und somit  belegten sie den 2. Platz und wurden damit Vizemeister. Als nächste kamen Tami Nennstiel und Jessica Müller im weiblichen Junior-A Doppelvierer und belegten den 2. Platz. Kurz darauf starteten Kai Fuhrmann und Kevin Fetzer im männlichen Junior-A Doppelvierer und belegten ebenfalls den 2. Platz. Nun mussten auch noch mal die A- Riemerinnen im Achter an den Start. Nach einem weiteren harten Kampf gegen die Witterung belegten sie den 5. Platz. Kurz darauf steuerte Sebastian Müller seinen Achter zum Vizemeister.

Alle halfen nochmal tatkräftig, um unser Gastbootshaus zu säubern und dann waren wir auch schon auf dem Weg nach Hause. Um ca. 20.00 Uhr machten wir eine halbe Stunde Rast bei McDonalds. Gegen 1 Uhr fanden wir uns erschöpft auf Dresdner Boden wieder und der Jahreshöhepunkt war erfolgreich abgeschlossen

Nochmals allen Herzlichen Glückwunsch zu ihren Erfolgen und weiter hin gute Ergebnisse!!

Vor allem Kai Fuhrman und Steuermann Sebastian Müller wünschen wir viel Erfolg und die besten Ergebnisse bei der UWV und der Junioren Weltmeisterschaft in Plovdiv.

Eure Sina und Nathalie

Hier findet ihr die Ergebnissliste:

Jahrgangsmeisterschaften 2012

 

3.Weltcup in München

3.Welt – Cup  München 15.-17.06.2012

Bei sehr guten Bedingungen konnten die Wettkämpfe zum 3. Weltcup der Saison in München absolviert werden.

Insgesamt holte sich der DRV in den 14 olympischen Bootsklassen eine Gold-, zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen. Der Frauen-Doppelvierer mit unserer Annekatrin Thiele aus Leipzig und der Männer-Doppelvierer mit Tim Grohmann und Karl Schulze aus Dresden und Philipp Wende aus Wurzen freuten sich über Silber, der Leichtgewichts-Frauen-Doppelzweier mit Lena Müller und Anja Noske betreut von Brigitte Bielig aus Dresden sowie der Männer-Doppelzweier mit Stephan Krüger und Eric Knittel holten jeweils die Bronzemedaille.

In Abwesenheit des Deutschlandachters, was nicht gerade positiv vom heimischen Publikum empfunden wurde, erreichte Marcel Hacker einen guten Auftritt der deutschen Mannschaft auf dem Ruder-Weltcup in München. Hacker holte nach 2005 zum ersten Mal wieder einen Weltcup-Sieg im Männer-Einer in einer souveränen Vorstellung vor dem starken Schweden Karonnen und dem Briten Alan Campbell. Hacker holte sich damit eine Woche nach seinem nationalen Sieg auf der Olympia-Ausscheidung weiteres Selbstvertrauen auf dem Weg nach London.

Einige Überraschungen in ihrer Bootsleistung bereiteten uns Andre Sieber aus Pirna mit dem Sieg im Kleinen Finale gegen das zweite Deutsche Boot und ebenfalls der Sieg im kleinen Finale von Peggy Waleska im Einer auch gegen das zweite Deutsche Boot.

Hier wurden nochmals echte und keinesfalls unberechtigte Hoffnungen auf eine Olympiateilnahme geweckt.

Leider verschließen sich uns die Nominierungskriterien des DRV im Verständnis, so dass auch zum jetzigen Zeitpunkt (18.06.12) keine Klarheit herrscht.

Gleichzeitig mit dem Weltcup fand der Allianz Talente Cup statt. Hier sorgte mit einem Sieg im Jungen Doppelvierer der 12-14 jährigen unser Leipziger Boot mit Trainerin Heidi Westphal für ein gutes Ergebnis.

Der Nachwuchs des RG Wiking im SC DHfK Leipzig sc hrieb folgenden eindrucksvollen Bericht vom Allianz – Talentecup:

Allianz Talente Cup 2012

Bilder dazu findet ihr weiter unten.

Eindrücke vom Weltcup

Eindruck vom Allianz – Talente – Cup:

Frühjahrsregatta Elbe 2012

Die 123. Dresdner Ruderregatta ist Geschichte.

Bei guten Bedingungen konnten vor allen Dingen unsere Kinder und Jugendlichen ihr Können unter Beweis stellen. In diese Hinsicht bietet die Elbe ein ideales Revier um Rudern unter Wettkampfbedingungen zu üben und zu lernen.

Leider gab es einige terminliche Überschneidungen, so dass die Masters fast komplett fehlten. Dafür legten sich die Kinder und Jugendlichen so richtig ins Zeug, um die begehrten Goldmedaillen zu erhalten. Besonders hat uns der Sieg eines jungen Sportlers vom Mündener Ruderverein gefreut, dessen Vater uns berichtete, dass sein Sohn nach einem schweren Unfall wieder das erste Mal das Siegertreppchen besteigen konnte. Nach dem Motto „Elberudern macht hart“ ging es mit großem Ehrgeiz an den Wettkampf. Die Medaillen wurden von den ehemaligen Erfolgreichen der Rudergeschichte  Hans Eckstein und Klaus Jacob überreicht.

Großer Dank gilt den vielen ehrenamtlichen Organisatoren, Kampfrichtern und Helfern welche diese nicht einfach zu handhabende Regatta immer wieder besten durchführen.

Hier kommt das vorläufige Endergebnis:

vorlaeufiges_Endergebnis_Dresden_2012

Eindrücke von der Dresdner Frühjahrsregatta 2012:

[flickr-gallery mode=“photoset“ photoset=“72157630050712998″]