Monatsarchiv 28. Juli 2012

Olympia aktuell

28-07-2012

Olympia wurde gestern  mit einer pompösen Show und von der Queen persönlich eröffnet.  Der Einzug der deutschen Athleten aller Sportarten war sehr farbenfroh und sehr fröhlich.

Für unserer Ruderer ging es heute schon richtig zur Sache. Die Vorläufe wurden absolviert. 7 Boote von 9 qualifizierten sich sofort für das Halbfinale. Darunter war unser Männer – Doppelvierer mit den drei Sachsen (Tim Grohmann, Karl Schulze, Philipp Wende), die sich souverän gegen die Briten und Ukrainer durchsetzen konnten.

Unsere Annekatrin Thiele erreichte im Doppelvierer ebenfalls direkt das Finale. Die Damen gewannen knapp vor den USA mit 2 Sekunden Vorsprung.

Herzlichen Glückwunsch unseren sächsischen Olympiateilnehmern, die heute schon gut vorgelegt haben.

Text und Fotos: Ute Günther (nicht aus London)

01.08.2012

In einem spektakulären Halbfinale gewinnt unser Männer – Doppelvierer mit den 3 Sachsen Tim Grohmann, Karl Schulze und Philipp Wende heute das Halbfinale.

Herzlichen Glückwunsch an unsere Jungs.

Das Boot setzte sich mit 6:05 s souverän gegen Estland (2. Platz) und Polen (3. Platz) durch.

Jetzt drücken wir die Daumen für das Finale am Freitag und hoffen mit den Jungs gemeinsam auf einen Medaillenplatz.?

Die erste Silbermedaille für die Rudermannschaft holte heute der Frauen – Doppelvierer mit unserer Annekatrin Thiele vom Wiking Leipzig.

Herzlichen Glückwunsch und wir sind stolz, dass Annekatrin die silberne olympische Medaille für Deutschland und Sachsen geholt hat (hier klicken).

Der Höhepunkt der olympischen Spiele für unsere Ruderer: Der Männer – Doppelvierer holt Gold. Herzlichen Glückwunsch an Tim Grohmann, Philipp Wende, Karl Schulze und Lauritz Schoof. (hier klicken).


Die Ruderwelt in Deutschland und in Sachsen war schon lange nicht so bewegt, ausgelassen und fröhlich – die Siegerehrung für einen verdienten Sieg (hier klicken).

Public Viewing auf dem Dach der Centrum Galerie: ganz Dresden fiebert und feiert mit, der Sachsenspiegel war live dabei.

Hier ein paar Eindrücke:

offizielle Pressemitteilungen des Deutschen Ruderverbandes:

Pressemitteilung DRV

Pressemitteilung DRV 30.07.12

Pressemitteilung DRV 31.07.12

Rudern gegen Krebs 2012

Rudern gegen Krebs 2012

Die diesjährige Veranstaltung war im Vergleich zum letzten Jahr eine sehr positive Überraschung. Man hat vieles, was im letzten Jahr noch nicht so gut funktionierte, in diesem Jahr umgesetzt, sei es von der Organisation oder von der Ausbildung der Mannschaften in den Vereinen.

Das Organisationsteam des Sächsischen Elberegattavereins konnte sich mit noch mehr Teilnehmern als im vergangenen  Jahr ( mehr als 80 Doppelvierer ) bei guten äußeren Bedingungen über eine sehr gelungene Ruderveranstaltung freuen. Der Zeitplan konnte im Großen und Ganzen eingehalten werden und es war beste Stimmung in den Bootshäusern vom Wasserfahrzentrum über das TU Bootshaus bis hin zum Dresdner Ruderverein zu spüren.

Wie bereits erwähnt, ging es deutlich eingespielter und entspannter zu als im letzten Jahr. Viele Mannschaften hatten dazu gelernt und bewegten sich professioneller  beim Ab- und Anlegen, beim Einfahren an den Start und während des Wettkampfes. Es war zu spüren, dass man die Wende in den Vereinen fleißig geübt hatte. Da kam natürlich auch der Spaßfaktor nicht zu kurz. Und so lieferten sich die Mannschaften, vom Profiruderer bis zum Anfänger, einen sportlichen Wettkampf für eine gute Sache. Die Wettkampfrichter waren recht entspannt am Start und machten eine sehr gute Arbeit.

Viele Mannschaften hatten ihren Fanclub dabei, es war sehr viel los am Zieleinlauf am Wasserfahrtzentrum in Blasewitz. Es war eine tolle Stimmung sowohl bei den Akteuren als auch bei den Zuschauern. Ein großer Dank gilt auch den Rudervereinen, die ihre Mitglieder für den Stegdienst zur Regatta schickten. Die Sportlerinnen und Sportler am Steg sorgten dafür, dass die Mannschaften rechtzeitig im Boot saßen, dass die Stemmbretter die richtige Einstellung hatten, dass die Boote sicher wieder am Steg anlegen konnten und sie retteten die eine oder andere Startnummer vor dem Verlust. Andere wiederum setzten sich als Steuerleute zu den Mannschaften in die Boote. Allen Ruderinnen und Ruderern, die hier Einsatz in der Vorbereitung (Ausbildung der Mannschaften) und Durchführung der Regatta zeigten, kann man nicht genug danken, denn sie opferten gerade in den letzten Wochen vor der Regatta sehr viel Freizeit für einen guten Zweck.

Das Wasserfahrzentrum war  in diesem Jahr wieder sehr gut mit den verschiedensten Ständen ausgerichtet. Dank des Wetters wurden diese  gut angenommen.

Sehr positiv kann man die Anwesenheit unserer Oberbürgermeisterin Helma Orosz und die Teilnahme am Wettkampf von Sportbürgermeister Wilfrid Lehmann werten. Herr Lehmann und sein Team schlugen sich tapfer im Wettkampf und konnten in der Klasse „Männer“ einen hervorragenden 5. Platz von 18 Booten im Endergebnis erreichen.

Die Stiftung Rudern gegen Krebs und die Universität International überreichten Spenden an  Einrichtungen für krebskranke Menschen.

Wir hoffen, dass wir mit unserer Regatta in Dresden einen entscheidenden Beitrag für das Projekt „Sport und Krebs“ leisten konnten und freuen uns auf die nächste Regatta „Rudern gegen Krebs“ in Dresden.

Ute Günther, Bernd Bielig

Ergebnisliste der Regatta: Endergebnis_RgK_Dresden_2012

Dank an die Helfer: Dankeschön_an_Helfer

Eindrücke von der Regatta:

Fotos: Bernd Bielig

Olympia 2012

In wenigen Wochen beginnen die Olympischen Spiele in London. Sie finden vom 25.07.2012 bis 05.08.2012  statt.

Für das Rudern stehen die Nominierungen der sächsischen Ruderinnen und Ruderer fest. Wir gratulieren den Teilnehmern noch einmal herzlich und wünschen ihnen maximale Erfolge und dass sie gesund mit möglichst viel Gold, Silber oder Bronze behangen zurück kommen.

Nachfolgend findet ihr die Nominierungen:

Nominierte Sportler und Trainer des LRV für die Olympischen Sommerspiele in London 2012

Am Samstag, den 07.07.12 fand in der Centrum Galerie die Verabschiedung aller Dresdner Olympia – Teilnehmer statt.

Sachsens Innenminister Markus Ulbig, der 2 . Bürgermeister Detlef Sittel und Sparkassenvorstandsmitglied Heiko Lachmann kamen, um die Sportler zu verabschieden und viel Erfolg zu wünschen. Man betonte, dass diese Leistungen ohne die Arbeit der Trainer und Vereine nicht zustande gekommen wären und dass die Investitionen für den Sport ebenfalls einen sehr positiven Einfluss hatten. Hier erwähnte man vor allem die Investitionen im Bootshaus Cotta.

Unsere beiden Ruderer Tim Grohmann und Karl Schulze gaben sich sehr siegessicher. Gold ist ihr Ziel und wir drücken den beiden und dem gesamten Team die Daumen, dass sie ihre Ziele erreichen können.

Einige Eindrücke von der Verabschiedung:

Verabschiedung unserer Sportler in Ratzeburg:

Kurz vor Abreise zu den Olympischen Spielen besuchten Egbert Scheibe und Bernd Bielig unsere Olympiastarter aus Sachsen im Trainingslager Ratzeburg. Bei einem Abendessen wurden beste Grüße aus der Heimat, insbesondere vom Präsidenten des Landesruderverbandes Tobias Rossberg überbracht.

Bei bester Stimmung war aber auch eine Anspannung für das olympische Ereignis zu spüren.

Am Montag, den 23.07.12 werden unsere Sportler nach London fliegen. Eine Busladung mit Gepäck und Booten wurde mit nach Dresden und Leipzig zurückgenommen. Ab jetzt gilt nur noch Olympia für unsere Athleten und Trainer.

Wir werden gespannt alle Wettkämpfe verfolgen und wünschen viel Erfolg und gesunde Rückkehr.

Am Samstag verfolgten wir noch das abschließende Relationsrennen aller Bootsklassen.  Damit hatten alle Trainer noch mal die Möglichkeit ihre Mannschaften unter Wettkampfbedingungen zu sehen und zu testen.

Bernd Bielig

Und hier noch unser besonderer Service – die Fernsehzeiten Olympia:

Fehrnsehzeiten Olympia 2012

2012 Olympic Games Daily Programme

 

Bundeswettbewerb 2012

Der lange Weg zum Bundeswettbewerb

Nachdem wir die Talentiaden im Herbst und im Frühjahr, die Frühjahrslangstrecke, die Regatta in Eilenburg und die Qualifikation in Lobenstein mit guten Erfolgen hinter uns gebracht haben, ging es  am 28. Juni 2012 zum  Bundeswettbewerb, der dieses Jahr in Wolfsburg stattfand.  Am Donnerstag bauten wir die Boote auf und machten noch eine Trainingseinheit, um das Gewässer kennen zu lernen. Nachdem unsere Gruppe das Quartier bezogen hatte, wurden die Sachsen von  Steffen Buschmann  begrüßt und für die nächsten Tage eingewiesen. Danach bekamen alle Kinder und Trainer der Sächsischen Ruderjugend ihre grünen T-Shirts( vom Regattsprecher als „Giftgrün“bezeichnet) und dann ging es ab in die Zimmer zur Nachtruhe.

29. Juni 2012

An diesem Tag stand die Langstrecke auf dem Plan. Es war für uns alle sehr wichtig, da bei der Langstrecke entschieden wurde, wer in welches Finale kommt. Nach dem Aufstehen, gab es für alle in der Wolfsburger Eis-Arena Frühstück. Danach ging es auch schon richtig los. Der große Mix 4x mit Katharina Pridöhl, Raffael Bischoff, Jennifer Hacker, Felix Haring und    St.  Johann Hermann hatte sein Rennen bereits schon um 8.00 Uhr. Sie erreichten eine Zeit von ca. 13:41 Minuten und kamen mit dieser guten Zeit ins B Finale. Um 12.15 Uhr hatte der kleinere Mix 4x mit Jana Mühlberg, Wenzel Förster, Robert Meyer, Linda Woigk und  Stfr. Aimee Schramek ihren Start. Mit einer Zeit von ca. 14 Minuten kamen ins C Finale. Ihr Lauf war   einer der wenigen, der auch ein D Finale hatte. Nach diesem Rennen durften wir uns alle einmal kurz im Wasser erfrischen. Nun ging es zur Siegerehrung der Langstecke. Wir mussten alle lage warten bis das Ergerbnis der sächsischen  Mannschaft bekannt gegeben wurde – der 4. Platz im Langstreckenwettbewerb – so konnte es weitergehen. Dann ging der Tag langsam dem Ende zu. Wir  gingen noch gemeinsam zum Abendbrot und danach fuhren wir in unser Quartier. Danach war Zeit zum Schlafen – wir waren alle sehr geschafft und schliefen sehr schnell ein.

30. Juni 2012

Es war der Zusatzwettkampf angesagt. Die Riegen wurden zu je 10 Sportlerng alphabetisch geornet durch die Vornamen zusammengestellt. Es kämpfte Bundesland gegen Bundesland. Die ersten Gruppen trafen sich um 8.00 Uhr und die anderen gingen um 11.00 Uhr los.Die Gruppen  ging mit ihrem Gruppenleiter von Station zu Station. Es gab insgesamt 8 Stationen; diese waren Sternlauf, Tau ziehen – war ja mal sogar eine olypische Disziplin-, Schlussweitsprung, Weitwurf,  Kartoffellauf, Pedalo, Frisby und Schlängellauf um echte Bäume. Als alle ankamen, gingen die Teams zum Mittag und machten noch einer  kurzen Verdauungspause noch eine kurze Trainingseinheit. Nun war wieder Siegerehrung – leider konnte das gute Ergebnis  vom Freitag nicht wiederholt werden; Platz 9 – schade, das warf uns wieder ein bisschen zurück. Nachdem die Kinder und Trainer Abendessen waren, fuhren sie anschließend wieder in ihre Quartiere und schliefen dann auch schon bald.                                                                                               …

1.Juli 2012

Der letzte Tag des Bundeswettbewerbs. Nach dem Zusatzwettbewerb waren wir von unseren Trainern auf Angriff eingestellt worden. An diesem Tag waren die Temperaturen nicht ganz so hoch wie an den vergangenen Tagen. Zuerst ging um 11.08 Uhr für den „kleinen“ Mix 4x mit Jana, Wenzel, Robert, Linda und St. Aimee der Wettkampf los, die den 1. Platz im C Finale erreichten und dafür mit einer Goldmedaille geehrt wurden. Die Freude war riesengroß. Um 14.32 Uhr wurde es für den  großen Mix 4x mit Katharina, Raffael, Jennifer, Felix und Stm. Johann ernst. Leider machten sie den nicht so überzeugenden Platz 4 im B Finale.

Ergebnis

Am ersten Tag nach der Langstrecke machten wir den 4. Platz, im Zusatzwettbewerb den

9. Platz, den 5. Platz nach der Bundesregatta und den 7. Platz in der Bundesgesamt-wertung.

Geschrieben von Linda Woigk, Jana Mühlberg und Katharina Pridöhl.

Aus Pirna erreichten uns noch folgende interessante Artikel zum Bundeswettbewerb:

BW-Artikel Sophie Tamme

BW Artikel rudern.de

Herzlichen Glückwunsch unserem sächsischen Nachwuchs.

Hier sind die Ergebnislisten:

BW2012_Bundesregatta_Ergebnisse

BW2012_Pokal_Endstand

Eindrücke vom Bundeswettbewerb: