Monatsarchiv 30. Mai 2011

1. Weltcup in Müchen am 28.und 29. Mai 2011

Am vergangenen Wochenende fand der 1. Weltcup und Allianzcup der Kinder in den Altersklassen 12 bis 14 Jahre statt.

Bernd Bielig, der den Allianzcup der Kinder begleitete und den 1. Weltcup in München hautnah miterlebte, schrieb folgenden Bericht dazu:

Man kann es gleich vorweg sagen, wir sind bei schlechtestem Wetter angereist und bei schönstem Sonnenschein wieder abgefahren. Wir, das waren der Präsident des Landesruderverbandes Tobias Roßberg mit seiner Gattin und Bernd Bielig.

So wie sich das Wetter veränderte, so bereiteten uns die Sportler aus Sachsen größte Freude.

Aber der Reihe nach:

Der diesjährige Allianz Cup fand nun zum 6. Mal statt und zum dritten Mal in München. Ich begleite das Projekt von Anfang an. In diesem Jahr wurden einige Veränderungen eingeleitet. Es waren Mannschaften aus ganz Deutschland in der Altersklasse 12-14 im Doppelvierer am Start. 30 Mannschaften mit 150 Starten stellten sich dem Wettkampf. Es war eine hohe Herausforderung für Trainer und Sportler, da das Zeitfenster der Wettkämpfe sehr eng gestrickt war. Hohe Disziplin war gefragt. Gestartet wurde in zwei Vorläufen, aus denen sich über ein Ranking die Finalläufe zusammensetzten. Die Freude für unsere sächsischen Boot war sehr groß. Vier Boote – 3mal Mädchen und 1mal Jungen – waren im Finale mit jeweils 6 Booten. Letztendlich gewannen die Leipziger Mädchen vor Dresden. Die anderen Platzierten sich ebenfalls gut. So ein Ergebnis hatten wir lange nicht.

Danach wurde Weltcup geschaut und sicherlich wurde bei diesem tollen Erlebnis manche Erkenntnis für die zukünftige Ruderlaufbahn gesammelt.Der erste Welt Cup war eine Unbekannte. Die Anspannung war deshalb groß. Unseren sächsischen Startern im Doppelvierer der Männer und Anne- Katrin Thiele im Einer galt deshalb unser Daumendrücken.

Die Aufgaben wurden hervorragend gelöst. Tim Grohmann (Dresdner RC), Karl Schulze (TU Dresden) und Philipp Wende (Wurzener RV) gewannen mit Lauritz Schoof aus Rendsburg souverän ihren Finallauf. Sie verwiesen Weltmeister Kroatien und die Ukraine auf die Plätze – eine starke Leistung für den neuformierten Doppelvierer.Das Finale von Anne Katrin brachte dann doch eine hohe Nervenanstrengung für uns als Beobachter auf der Tribüne mit sich. Mutig führend bis kurz vor dem Ziel musste sie dann doch Ekaterina Karsten den Vorrang lassen.

Die Ergebnisse lassen hoffen, auch wenn allen bewusst ist, dass es nur ein Anfang ist.

In 14 Monaten wird Bilanz in London gezogen. Wir sind voller Optimismus auf einem guten Weg.

[flickr-gallery mode=“photoset“ photoset=“72157626719086885″]

 

 

98. Deutsches Meisterschaftsrudern in Brandenburg

Am Wochenende fand in Brandenburg das 98. Deutsche Meisterschaftsrudern statt.

Herzlichen Glückwunsch den sächsischen Sportlern, die sich den deutschen Meistertitel errudern konnten:

Deutsche Meisterschaft

Für alle, die sich umfasssender informieren möchten hier das Gesamtergebnis:

Ergebnisliste 98. Dt._Meisterschaftsudern

Eindrücke vom Deutschen Meisterschaftsrudern:

122. Dresdner Ruder – Regatta

Am 21. Mai und 22. Mai 2011 fand die 122. Dresdner Ruder – Regatta auf der Elbe in Dresden – Blasewitz statt. Die Dresdner Ruder – Regatta ist genauso wie der Elbepokal im Herbst eine traditionelle alljährliche Veranstaltung, die jedes Jahr in umfangreicher ehrenamtlicher Arbeit  vom Sächsischen Elberegatta – Verein e. V. (SERV) organisiert wird.

Auch in diesem Jahr wurde die Dresdner Ruder – Regatta ein tolles rudersportliches Ereignis. Neben vielen sächsischen Rudervereinen konnten wir auch den Regensburger Ruder – Klub 1890 und traditionell den TJ Chemika Usti nad Labem unter dem großen Teilnehmerfeld begrüßen. Neben den Kindern, B – Junioren und A – Junioren waren wie immer unsere Masters in den Altersklassen A – G  vertreten.

Bei strahlendem Sonnenschein begannen die Wettkämpfe am Samstagmittag. Die Ruderinnen und Ruderer lieferten sich sportlich anspruchsvolle Rennen und mussten am Nachmittag auch heftige Regengüsse in Kauf nehmen.

Den Höhepunkt der Regatta bildete am Sonntag das Rennen der Vereinsachter. Dieses Rennen entschied der Achter des Pirnaer Ruderverein 1872 ganz knapp für sich mit 0,23s Vorsprung vor dem Fledermausachter des Universitätssportvereines TU Dresden.

Alle Ruderinnen und Ruderer danken den Organisatoren der 122. Dresdner Ruder – Regatta für die hervorragende Organisation und freuen sich auf den Elbepokal im Oktober 2011.

Ingrid Andersch - Vorsitzende des Sächsischen Elbe Regatta Vereines e. V. seit diesem Jahr

Hier seht ihr noch einmal die Ergebnisliste und die Punktebewertung:

Ergebnisliste_Dresden_2011_vollstaendig

Punktewertung_Dresden_2011

Eindrücke von der 122. Dresdner Ruder – Regatta:

 

1. Internationale DRV-Junioren-Regatta in München

 

 

Am Wochenende vom 07. zum 08. Mai 2011 fand die 1. Internationale DRV-Juniorenregatta in München – Oberschleißheim statt. Die Bedingungen waren optimal – stahlender Sonnenschein und angenehme warme Temperaturen.

Im Teilnehmerfeld von 950 Booten und fast 2000 Teilnehmern aus 16 Ländern waren auch unsere sächsischen Ruderinnen und Ruderer vertreten. Sie haben sich im Leistungsvergleich gut geschlagen. Die Ergebnisse der Rennen mit sächsischer Beteiligung findet ihr hier:

Ergebnisse mit sächsischer Beteiligung

Und hier können die Rennen im Gesamtergebnis gesucht werden:

Ergebnis 1. internationale DRV –  Junioren – Regatta München

Die Regatta in München  – erlebt und geschrieben von Samantha Nesajda und Flora Förster

Die Anreise am Freitag erfolgte, bis auf einen kleinen Stau ohne Probleme. Mit dem Training auf der Olympiastrecke von München wurde noch einmal der letzte Schliff für die nächsten beiden Tage geholt.

Am Samstagmorgen beehrte uns beim morgendlichen Einfahren ein super sonniges Wetter.

Auftakt des ersten Wettkampftages waren die Vorläufe der A-Junioren in den Klein- und Mittelbooten. Im ersten Rennen, dem 2x-Rennen der jungen Herren sicherten sich Kai Fuhrmann und sein Partner René Stüven mit einem Sieg den Einzug ins A-Finale. Max Sprößig und Franz Krümmling fuhren mit ihrem Ergebnis ins B-Finale. Der darauf folgenden 4- mit der Besetzung Samantha Nesajda, Anne Dietrich., Flora Förster mit der Berliner Verstärkung Juliane Bosse erruderten sich den zweiten Platz und sichert damit auch ihren Start im A-Finale. Das Riemerpärchen Franz Dieringer & Moritz Hötzel schaffte es nur auf Platz 5. in ihrem Lauf.

Dann begann das eigentliche Regattaprogramm. Den Auftakt für unsere Truppe machten die Doppelzweier der B-Junioren. Florian Kowitzki und Michael Abel fuhren hier schon den zweiten Sieg für die Mannschaft ein. Louis Landgraf, und Paul Roßberg ruderten auf Platz 3. Mit einem 4. Platz mussten sich die jungen Damen Josephine Eich und Jessica Müller begnügen.

Dann folgten die Finalläufe der Rennen wo am frühen Morgen die Vorläufe stattgefunden hatten., Kai konnte hier einen zweiten Platz erringen, Max und Franz beendeten ihr B-Finale mit Platz 5. Der 4- der A-Mädels fuhr nach einem harten und sehr beherzten Rennen überraschend auf den 1.Platz.. Dieser überraschende Sieg schien unsere B-Junioren zusätzlich motiviert zu haben – Paul, Louis, Florian und Michael fuhren im 4x+ auf den ersten Platz, ebenfalls Josephine in ihrem 1x. Jessica ruderte auf Platz 3 in ihrem Einerrennen.

Am Sonntag begann alles wie gewohnt mit dem Munterrudern. Bei strahlendem Sonnenschein begann auch schon der zweite Wettkampftag. Zu Beginn diesmal die Vorläufe der A-Junioren in den Großbooten. Der 4x mit Kai konnte mit einem Sieg ins A-Finale einziehen. Max und Franz kamen zusammen mit zwei weiteren Sportlern ins B-Finale.

Danach folgte ein siegreicher 2x der B-Mädels mit Josi und Jessika. Unsere männlichen B-Junioren konnten dieses Ergebnis nicht wiederholen und mussten sich mit zwei 5.Plätzen zufrieden geben. Nach dem Finalsieg unseres JF 4- vom Samstag stand nun die Frage, wie unsere Gegner am Sonntag gewappnet sind.  Voll konzentriert sind wir ins Rennen gegangen – Konzentration im Rennen vom ersten Schlag an. Da wir uns auf einen harten Kampf eingestellt hatten waren wir wachsam auf die Aktionen des Gegners eingestellt. Das war der Garant für einen noch deutlicheren Sieg.

Unsere zwei jungen Mädels starteten an diesem Tag auch noch einmal im Kleinboot, Josi konnte im gesetzten Finallauf einen 5.Platz errudern. Jessica konnte ihr Rennen leider nicht beenden, da eine Boje etwas hinderlich war und eine Kenterung zur Folge hatte. Der Zweier ohne von Franz und Moritz landete an diesem sehr sonnigen Tag auf dem 4. Platz.

Der Vierer der B-Junioren gesteuert von Deborah fuhr einen 3.Platz ein.

Den Abschluss des Wochenendes in Oberschleißheim machten die Achter. Nachdem der männlich Nord-Ost-Achter schon einen sicheren Sieg eingefahren hatte wollten wir Juniorinnen ebenfalls unser Bestes geben. Motiviert durch unsere Siege im Vierer ohne stiegen wir kampfeswillig gemeinsam mit unseren Mitkämpferinnen aus Rostock ins Boot. Es war ein Superrennen in dem wir den Gegnern aus den anderen Regionalgruppen den Sieg deutlich abringen konnten.

Abschließen können wir sagen, dass diese Wochenende für uns Sachsen doch recht erfolgreich war und jeder durch viel Engagement und Willen das Beste aus sich raus holen konnte. Trotzdem gibt es weiterhin noch viel zu tun – stehen doch die nächsten Aufgaben vor der Tür.

Nach dem Rennen ist vor dem Rennen – gehen wir es an! Die Gegner sind gewarnt und wir wissen, dass wir es können.

 

Samantha Nesajda, Flora Förster