BW 2021: Es leuchtet grün auf dem Salzgittersee

BW 2021: Es leuchtet grün auf dem Salzgittersee

Das lange Warten hat sich gelohnt. Das Team der Ruderjugend Sachsen holt viermal Gold und viermal Silber beim Bundeswettbewerb 2021 in Salzgitter. In der Pokalwertung der Bundesländer steht Platz 4 auf der Langstrecke und Platz 3 bei der Bundesregatta zu Buche.

Dieses Jahr war alles ein bisschen anders beim Bundeswettbewerb. Um die Teilnehmerzahl corona-konform zu beschränken, durften nur die älteren Jahrgänge (13- und 14-Jährige) gemeldet werden und auch nur eine Mannschaft pro Bootklasse. Es gab ein umfassendes Hygienekonzept, dass von allen Teilnehmenden und dem Orgateam vorbildlich umgesetzt wurde.

Durch die vielen Regattaabsagen im Frühjahr gab es kaum bzw. keine länderübergreifende Leistungsvergleiche, so dass die Regatta ein bisschen zur Wundertüte wurde. Die Spannung und Aufregung war bei allen somit ein bisschen höher als in den anderen Jahren.

Ruderjugend Sachsen beweist Ausdauer über 3.000 Meter

Unsere Mädchen und Jungen aus Sachsen haben das sehr gut gemeistert, wie die Medaillenausbeute und Platzierung der Ruderjugend Sachsen in der Pokalwertung zeigt. Bei der Langstrecke über 3.000 m am Samstagvormittag holten die sächsischen Mannschaften einmal Silber und zweimal Gold. Insgesamt konnten sich 5 von 10 Booten für den 1. Lauf der Bundesregatta qualifizieren, d.h. diese fünf waren unter den sechs zeitschnellsten ihrer Wertungsklasse. Eine richtig starke Leistung des gesamten Teams.

Kurze Pause vorm Allgemeinen Sportwettbewerb

Nach einer sehr kurzen Verschnaufpause ging es schon am frühen Nachmittag beim Allgemeinen Sportwettbewerb um die nächsten Medaillen. Kraft, Schnelligkeit, Koordination und Köpfchen waren gefragt, um möglichst viele Punkte zu holen. Auf dem Programm standen Aufgaben wie Rückwärtslaufen im Quadrat, Seilspringen, Ergo-Sprint und Wissensquiz. Zum ersten Mal gab es in diesem Jahr eine relative Punktewertung, so dass auch Teams mit einer kleinen Teilnehmerzahl eine Chance auf den Sieg hatten. Die Ruderjugend Sachsen holte in seiner Abteilung den dritten Platz und insgesamt den 7. Platz. Hier haben wir unser Potenzial leider nicht ausgeschöpft.

Starkes Teamergebnis bei der Bundesregatta

Richtig spannend wurde es am Sonntag bei der Bundesregatta über 1.000 m. Da offiziell keine Zuschauer zugelassen waren, haben sich die Kinder gegenseitig laut und energisch angefeuert. Und immer wieder sah man das leuchtende Grün des Team Sachsen über das Wasser fliegen. Über die Normalstrecke holten die Mädchen und Jungen zweimal Gold und dreimal Silber in ihren Abteilungen.

Landesjugendleiter Steffen Buschmann freut sich über die hervorragende Teamleistung: „Ich bin begeistert von der Gesamtleistung des Teams Sachsen! Der dritte Platz in der Länderwertung der Bundesregatta ist ein Ausrufezeichen, hier hat jede Bootsmannschaft mit Punkten beigetragen. Und dahinter stehen enorm engagierte, ehrenamtliche Trainerinnen und Trainer. Danke für diese tolle Arbeit.“

Vielen Dank für die sehr gute Organisation

Bei strahlendem Sonnenschein ging die Siegerehrung mit einer fast nicht mehr endenden Laola-Welle dann doch pünktlich zu Ende. Unser herzlicher Dank gilt dem gesamten Team der Deutschen Ruderjugend und des Orgateams Salzgitter, die ein tolles Regattawochenende unter nicht ganz einfachen Voraussetzungen auf die Beine gestellt haben. Auch ein riesengroßes Dankeschön an das Betreuerteam der Ruderjugend Sachsen und unseren Jugendleiter Steffen Buschmann, ohne die diese erfolgreiche Teilnahme unseres Teams nicht möglich gewesen wäre. Und herzlichen Glückwunsch an alle unsere Mädchen und Jungen der Ruderjugend Sachsen zu den erreichten Platzierungen.

Ach ja, ich hatte die Ehre das ganze aus Sicht einer Wettkampfrichterin mitzuerleben und live vor Ort dabei zu sein. Und auch das hat mega Freude gemacht.  So ein Bundeswettbewerb hat schon sein ganz besonderes Feeling.

Wir ziehen unseren Hut vor unseren Medaillengewinnerinnen und -gewinnern

Aenna Höfer, Liara Igel, Sarah Gschwender, Mia Laux und Stf. Mena-Pia Maier vom SC DHfK Leipzig holen im Doppelvierer der Mädchen als gesamtschnellstes Boot Gold auf der Langstrecke und Silber mit nur 0,7 Sekunden Rückstand bei der Bundesregatta. Eine absolut hervorragende Leistung!

Der Doppelvierer des USV TU Dresden mit Flynn Breuer, Felix Krones, Christian Müller, Philipp Prüfer und Stm. Jonathan Joel Rosenberg holen auf der Langstrecke Silber in ihrer Abteilung (Platz 7) und gewinnen den 2. Lauf am Sonntag. Starke Vorstellung!

Für unseren Leichtgewichts-Doppelzweier der Jungen mit Milan Mende und Damian Rosenberg vom USV TU Dresden gibt es Silber und Gesamtplatz 2 über die 1.000 m. Tolles Rennen!

Der Mix-Doppelvierer vom Pirnaer Ruderverein mit Lukas Kühnel, Robin Padberg, Joanna Legler, Cira Löhmar und Stm. Fritz Reichel holt Gold in der Abteilung bei der Langstrecke (Gesamtplatz 3). Respekt vor so viel Ausdauer!

Im Mädchen Doppelzweier holen Emily Steinchen und Klara Jande vom Pirnaer Ruderverein einen deutlichen Abteilungssieg über die 1.000 m. Herzlichen Glückwunsch!

Auch Helene Weist vom Ruderclub Eilenburg sichert sich eine Medaille am Sonntag. Im Leichtgewichts-Einer holt sie Silber in der 2. Abteilung. Tolle Leistung!

Für Anthony Hobert vom Pirnaer Ruderverein hat es im Einer leider nicht zu einer Medaille gereicht, aber Platz 3 auf der Langstrecke und Platz 4 in der 1. Abteilung am Sonntag sind trotzdem eine starke Leistung.

Bleibt alle gesund und fit, damit wir uns bei der Landesmeisterschaft alle wiedersehen!

Text: Simone Haubner

Bilder: DRV/Derlien, meinruderbild.de/Derlien, DHfK/Weiße, LRVS/Haubner