Monatsarchiv 29. Juni 2017

Deutsche Meisterschaften U17/19/23

4 x Gold, 8x Silber, 6x Bronze- Sehr gutes Abschneiden der Aktiven des LRV Sachsen

Das waren sie, die Deutschen Meisterschaften U17/U19/U23 in München-Oberschleißheim.

Wir blicken zurück auf vier spannende und anstrengende Tage bei zum Teil tropischen Temperaturen von über 35 Grad auf der Olympiastrecke von 1972. Nur heute hat Petrus uns einen Strich durch die Rechnung gemacht – bei kühleren 20 Grad und Regen waren die Bedingungen sowohl für die Athleten als auch für die Zuschauer nicht wie erhofft, gegen Mittag ließ sich die Sonne aber doch hin und wieder blicken und sorgte für gute Stimmung.

Bei den Deutschen Meisterschaften U17/U19/U23 geht es neben dem Meistertitel auch um die Nominierung zur Junioren- und U23-WM, die Saisonhighlights in diesen Altersklassen.(DRV)

Unsere Bilanz aus LRV Sicht

Es war eine beeindruckende Vorstellung unserer Aktiven in alle 3 Bereichen. So ein Ergebnis hatten wir lange nicht. Umso größer war die Freude. Im U-23 Bereich konnten alle Aktiven mit einer Medaille nach Hause fahren – im U-19 und U-17 Bereich war die Medaillenausbeute beeindruckend. Auf alle Ergebnisse einzugehen ist verbal gar nicht möglich aber im Detail im Anhang nachzulesen. Unser besonderer Glückwunsch gilt den Aktiven Steven Hacker (DRC) Katja Rübling (DRC) Sina Kühne (DRV) Marion und Johanna Reichardt (DHfK) im U-23 Bereich sowie Katja Fuhrmann (Laubegast) Sophie Leupold ( Pirna)und Nick Theibig (DHfK) . Sie haben sich für die anstehenden WM in Trakai (U-23) und Plovdiv (U-19) qualifiziert.  Traurig werden Franz Werner (Pirna) und Hendrik Dohrmann ( Wurzen) sein, welche knapp an der Qualifikation vorbeirutschten. Hier liegt Freud und Leid im Leistungssport dicht beieinander.

Besondere Freude herrschte über den souveränen Sieg im B-Einer der Juniorinnen. Hier wurde Johanna Sinkewitz (Pirna) Deutsche Meisterin.

Jeder kann sich vorstellen, wie bei dieser Erfolgserie die Freude groß war bei den Angereisten Mitgliedern des Vorstandes, Eltern und Freunden der Aktiven.

Unser großes Dankeschön, verbunden mit besten Glückwünschen gilt nochmals allen Aktiven und den Trainern (Egbert Scheibe, Rüdiger Hauffe, Bernd Lindner, Uwe Scholl, Regine Rieß).

Wir freuen uns auf die anstehenden Internationalen Auftritte bei den WM, EM U-23 und dem Baltic Cup. Der Landesruderverband Sachsen ist dabei und kann mit Zuversicht in die Zukunft blicken.

(Bernd Bielig)

Rudern auf der Olympiaregattastrecke ist noch immer etwas Besonderes. Aus den Kreisen der Aktiven gab es einige Stimmen, die sich eine baldige Wiederholung dieser Meisterschaften in Oberschleißheim wünschen. „Zwar ist es für die meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine weite Anreise, aber die Regatta ist es wert“, lautete die Kernaussage. Neben der Hardware stimmte auch die Software zufrieden. Das Team um Oliver Bettzieche hat in den vergangenen Wochen alles getan, um die nationalen Titelkämpfe zu so einem großartigen Event zu machen. Sie agierten unaufgeregt, zuverlässig und kompetent. Mit dem landestypischen Charme wurden Fragen gelöst und die Aktiven unterstützt. Dafür möchten wir ein großes Dankeschön aussprechen. 

Regattastrecke soll erhalten bleiben
Der Kurs genießt, obwohl er mittlerweile deutlich erkennbar in die Jahre gekommen ist, international noch immer ein hohes Ansehen. „Die Strecke ist fair, bietet viel Platz und Stellflächen. Auch bei Regen findet sich ein trockenes Plätzchen und man versinkt nicht im Morast. Es ist daher gut zu hören, dass die Stadt München nun die Renovierung angehen wird. Die finanziellen Mittel stehen zur Verfügung und letzte Bedenken des Denkmalschutzes sollten lösbar sein“. Die mittlerweile übergroße Tribüne wird abgerissen, die Bootshallen und das Schullandheim neu gestaltet.(DRV)

Hier die Ergebnisse:

2017_u-17-u-19-u-23 Meisterschaft_ Platzierungen 1-10_1

Eindrücke in Bildern:

Dt.M1 Dt.M2 Dt.M3 Dt.M6 Dt.M7 Steven

Dt.M4

Landesjugendspiele 2017

Mit ein klein wenig Verspätung hat der erste Vierer dann kurz nach 10 Uhr den Steg verlassen. Es sollten nun zum einen ein Geschicklichkeits- und Fertigkeitsparcours Am 17.06.2017 fanden wir uns zu den Landesjugendspielen am Stauseebad in Cossebaude zusammen. Schon ab 7 Uhr trafen sich die Helfer, um den Wettkampftag vorzubereiten. Nach mehreren Einweisungen und Aufbau der Land- und Wasserparcours trudelten die Sportler ab 9 Uhr langsam ein. Nun war es soweit, aus insgesamt 75 Sportlern wurden die Riegen gebildet, jeder hat das schöne grüne T-Shirt der Landesjugendspiele 2017 überreicht bekommen und viele Gruppenfotos wurden geschossen.

und zum anderen ein Schlagzahlrennen bewältigt werden. Leider musste dieser Teil des Wettkampfs schnell unterbrochen werden, da der Wind so stark war und die Wellen so hoch, dass es den Teams nicht möglich war gefahrenfrei und wettkampftauglich zu rudern. Aber eine Lösung wurde schnell gefunden, die neue Aufgabe war es die Doppelvierer so schnell wie möglich und in der richtigen Form ab- und wieder anzubauen. Während die Teilnehmenden der AK 13/14 also damit beschäftigt waren diese Aufgabe zu erledigen, absolvierten die Jüngeren, AK 9-12, den anderen Teil des Wettbewerbs, Athletik mit Schwerpunkt Koordination an verschiedenen Stationen. Zum Abschluss des mehr als gelungenen sportlichen Vormittags gab es zur Belohnung Nudeln mit Tomatensoße. Nach einer entspannten Mittagspause gingen die kleinen Wettkämpfe weiter, nur dass diesmal die Kleinen die Boote ab- und angebaut haben und die Großen die verschiedenen Stationen im Athletikparcours absolvieren mussten. Zum Nachmittag hin hat sich der Himmel dann auch wieder etwas aufgeklart und wir konnten bei schönstem Sonnenschein die Sieger ehren.

Insgesamt war es trotz der beschriebenen kurzfristigen Planänderungen eine gelungene Veranstaltung auf einem für uns bis dahin neuen Areal, welches Lust auf zukünftige sportliche Herausforderungen macht.

Eindrücke in Bildern:

DSC_8796 Gruppenbild 1

Text und Fotos: Bernd Bielig

Grundsteinlegung Bootshallen in Radebeul

Am 24.05.2017 wurde die Grundsteinlegung für die Wiederherstellung der 2013 flutgeschädigten Bootshallen feierlich mit der Versenkung einer Edelstahlhülse im Radebeuler Bootshausgelände begangen. Zum Festakt durften die Radebeuler Wassersportler Vertreter von Freistaat, Stadt, den Sportverbänden, dem Kreissportbund sowie Sponsoren begrüßen. 

Die geschädigten Hallen waren im Januar 2017 abgerissen worden. Anschließend wurde der Baugrund hergerichtet. Es wurden u. a. 49 Bohrpfähle mit einem jeweiligen Durchmesser von 60 Zentimetern bis zu acht Meter in den Boden gerammt. Auf diesen kommt die auftriebssichere Bodenplatte. In einem ersten Bauabschnitt werden die Lagerräume für Ruder- und Segelboote sowie das Ruderbecken bis September 2017 errichtet. Die Kosten hierfür liegen bei ca. 1,1 Millionen Euro. In einem zweiten Bauabschnitt soll die erste Etage mit Umkleiden und Kraftraum gebaut werden. Der hierfür erforderliche Stadtratsbeschluss könnte bei Finanzierungssicherheit noch im Jahr 2017 ergehen. Geplant ist hierfür ein Volumen von 600.000 Euro. 

Die wiederhergestellten Bootshallen sind als „wasserfest“ konzipiert, so dass zukünftige Hochwasser die Hallen nicht schädigen können. 

Im Bootshaus-Altbau sollen im Jahr 2017 zudem noch Arbeiten an Dach und an den Geschossdecken erfolgen. Ein Teil der Boote wurde bereits ausgelagert, weitere Auslagerungen könnten erforderlich werden, so dass zum Training nur begrenzt Boote zur Verfügung stehen. Zudem kann derzeit keine Vermietung von Stellflächen an Campingmobile erfolgen. Zelten, Zimmer mieten und Übernachtungen im Kraftraum sind derzeit möglich. Eine Voranmeldung wird erbeten.

Bernd Bielig

Junioren EM in Krefeld

Insgesamt elf Medaillen konnten die dreizehn Boote des Deutschen Ruderverbands aus dem Elfrather See in Krefeld fischen. Darunter waren fünf goldene, vier silberne und zwei Bronze Medaillen. Bei besten Wetterbedingungen fanden die Wettkämpfe der Junioren EM einen würdigen Abschluss vor insgesamt über 10.000 Zuschauer. „Das war eine sehr erfolgreiche Regatta für uns. Insbesondere bei der kurzen Vorbereitungszeit nach der Regatta in München. Die Stimmung war super und alle haben tolle Rennen abgeliefert”, freute sich Mannschaftsleiter Marc Brinkhoff nach dem letzten Rennen. Gleichzeitig war es der letzte Wettkampf für Brigitte Bielig im U-19 Bereich.  Ab 01.07.17 wir sie nur noch den U-23 Bereich betreuen.

Juniorinnen-Einer

Sophie Leupold (Pirna) drückte dem Finale im Juniorinnen-Einer ebenfalls ihren Stempel auf und setzte sich mit Abstand vor die Verfolgerinnen aus Frankreich und den Niederlanden. Im Endspurt kam die Französin zunächst noch einmal stark auf und griff die führende Deutsche an. Doch mit beherzten letzten Schlägen konnte Sophie Leupold sich die Goldmedaille sichern. Bronze ging an die Niederlande. 

Junioren-Doppelvierer

Im Junioren-Doppelvierer konnten sich über die Strecke drei Boote absetzten: Schweiz führte vor Deutschland und Dänemark. Auf dem letzten Streckenabschnitt griffen die Dänen stark an und zogen zunächst an den Deutschen vorbei. Doch Malte Engelbracht,

Franz Werner (Pirna), Tassilo von Müller, und Til Hildebrandt konnten kontern und schoben sich wieder auf den zweiten Platz. Selbst die lange deutlich führenden Schweizer griffen sie noch einmal an und kamen am Ende mit einem Luftkaste Rückstand auf dem Silberrang ins Ziel. „Es war sehr hart, aber sehr geil. Die Medaille ist unsere Belohnung“, strahlte Til Hildebrandt nach der Siegerehrung. 

Juniorinnen-Zweier

Im Juniorinnen-Zweier suchte das griechische Team die Flucht nach vorne und legte sich zu Beginn deutlich in Front. Am besten konnte ihnen das Boot aus Rumänien folgen. Doch kurz dahinter lag mit

Katja Fuhrmann (Laubegast) und Marie-Sophie Zeidler das Boot des Deutschen Ruderverband. Auf dem letzten Streckenabschnitt mussten die Griechinnen ihrem hohen Anfangstempo Tribut zollen und wurden noch von den Rumäninnen überrudert. Der Bronze Rang ging aber sicher an die DRV-Kombination Fuhrman/Zeidler vor den Gegnerinnen aus Litauen.

Ein herzlicher Glückwunsch und viel Erfolg auf dem Weg zur Weltmeisterschaft in Trakai (LIT) vom 02.-06.08 dem Trainer

Rüdiger Hauffe.

Eindrücke in Bildern:

Junioren-Doppelvierer Juniorinnen-Einer Juniorinnen-Zweier