Monatsarchiv 12. August 2013

Junioren WM U19

Augenscheinlich erst mit ihrem Sieg im Hoffnungslauf sind Leonie Neuhaus, Julia Barz, Alia Kone, Annika Jacobs, Josephine Eich ( TU Dresden ) Friederike Reißig, Dorothee Beckendorff, Lisa Quattelbaum und Steuerfrau Larina Hillemann richtig in den Rennen dieser WM angekommen. Im Finale ging es für die neun Juniorinnen heute gegen Italien, Rumänien, die Vereinigten Staaten von Amerika, Belarus und China um die Medaillen. Einmal mehr wurde von der Strecke vermeldet, dass nach den ersten 250 Metern das deutsche Boot in Führung lag. So ging es auch weiter bis zur 500-Meter-Marke. Doch dann kamen der rumänische Achter an das deutsche Boot heran und hatte die den italienischen Achter im Schlepptau. Nach 600 Metern waren Rumänien und Deutschland gleichauf. Die Rumäninnen ruderten mit längeren und auch kräftigeren Schlägen als die acht Deutschen und so fanden sich diese zur Streckenhälfte auf der zweiten Position wieder. Nun kamen auch noch die Italienerinnen stärker auf und zogen fast gleich mit dem deutschen Boot. Mit Beginn des letzten Streckenviertels wurden die Deutschen noch auf Platz zwei notiert, aber nur eine Sekunde vor Italien. Jetzt hieß es durchhalten und alles geben! Larina Hillemann taxierte beide Boote links und rechts des deutschen Achters und spornte ihre Mannschaft an, noch einmal mehr zu geben. Dadurch gelang es den Deutschen, die Italienerinnen abzuschütteln und mit einen langen und starken Endspurt die Silbermedaille festzuhalten. So blieb es bis ins Ziel und der Jubel über Silber im deutschen Boot war riesig.

1ROU (6:27,79), 2. Deutschland (6:31,03), 3. ITA (6:32,59), 4. BLR (6:37,63), 5. USA (6:40,20), 6. CHN (6:45,57)

Quelle Text und Artikelbild: rudern.de vom 11.08.13

WM U23 in Linz

Unsere sächsischen Teilnehmer konnten sehr gute Erfolge zur WM U23 in Linz vom 24. – 28. Juli verbuchen.

So konnte in einem spannenden Kampf der deutsche Männer – Doppelvierer mit unserem Kai Fuhrmann vom Laubegaster Ruderverein einen dritten Platz nach Neuseeland und der Schweiz erkämpfen.

Der Achter mit Steuerfrau startete mit der fünft schnellsten Zeit, und erkämpfte sich die Bronzemedaille, mit im Team unsere Anne Dietrich vom Eilenburger Ruderclub.

Einen guten Erfolg für sich konnte auch Samantha Nesajda von der TU Dresden verbuchen.  Mit dem Erreichen des B – Finales hatte sie das Ziel der Regatta erreicht. Sie erkämpfte sich einen insgesamt 11. Platz in dieser WM.

Herzlichen Glückwunsch unseren Teilnehmern.