Premiere der Mitteldeutschen Ruderergometer-Meisterschaft im World Wide Web

Die Ruderinnen und Ruderer aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen stellten sich am vergangenen Samstag (15.01.2022) dem Kampf gegen die Technik, den inneren Schweinehund und der Konkurrenz bei der ersten virtuellen Mitteldeutschen Ruderergometer-Meisterschaft.

Wo sonst die Rudermaschinen in der Ernst-Grube-Halle surren, bleibt es dieses Jahr still. Corona beherrscht immer noch den Sport. Aber die Ruderer haben eine Alternative gefunden, wie sie trotzdem ein gemeinsames Kräftemessen realisieren können.  Per Computerprogramm wurden die Ruderergometer virtuell vernetzt und die Sportlerinnen und Sportler konnten aus ihren Vereinen oder sogar aus dem Wohnzimmer an der Meisterschaft teilnehmen. Per Videostream, der gekonnt von Axel Bäumling moderiert wurde, konnten zudem Oma und Opa und die ganze Welt aus der Ferne mit jubeln.

„Schon Ende letzten Jahres haben wir uns dazu entschieden, die diesjährige Ergometermeisterschaft virtuell auszutragen. Die Entscheidung war goldrichtig. Da sprechen die Zahlen für sich: rund 300 Teilnehmende aus  30 Vereinen aus allen drei Bundesländern und sogar darüber hinaus. So viele hatten wir selbst in den letzten Jahren nicht unter normalen Bedingungen. Da sieht man, dass die Ruderer unbedingt wieder Lust auf Wettkämpfe haben und sich auch nicht scheuen, etwas neues auszuprobieren.“ freut sich die Eventorganisatorin Kristin Kühne über den großen Zuspruch zum neuen Format.

Insgesamt wurden 34 Titel in den verschiedenen Alters- und Gewichtsklassen vergeben von den 11-jährigen Anfängern bis hin zum Mastersruderer Ü70. Dabei gingen die Podestplätze an 22 unterschiedliche Vereine. Erfolgreichster Verein war Pirna mit 6 Meistertiteln und insgesamt 26 Podestplätzen.

Kristin Kühne möchte insbesondere den Vereinen ein großes Dankeschön sagen: „Sie haben sich auf dieses Experiment mit uns eingelassen und in ihren Bootshäusern vor Ort alles technisch erst möglich gemacht. Es war einfach toll zu sehen, wieviel Mühe und Herzblut auch von Seiten der Trainerinnen und Betreuer in das Event reingesteckt wurde.“

Alle Ergebnisse findet ihr hier: https://regatta.time-team.nl/mrm/2022/

Hier geht es zum Video des ersten Rennen: https://www.youtube.com/watch?v=T0UrJc68uAk

Hier findet ihr die Aufzeichnungen des zweiten Streams (ab Rennen 3, bei Rennen 2 hatte leider das Internet versagt): https://www.youtube.com/watch?v=qWZHgdbs4rk&t=822s