Schlag auf Schlag am Wochenende

Schlag auf Schlag am Wochenende

Am bevorstehenden Wochenende (10./11.07.2021) geht es für die Ruderinnen und Ruderer hoch her. Gleich drei Regatten stehen auf dem Regattakalender – die U23 Weltmeisterschaft in Racice, die Deutsche Triple Meisterschaft inkl. Deutscher Hochschulmeisterschaft in Krefeld und die Bundeswettbewerbsqualifikation in Leipzig.

U23 Weltspitze trifft sich in Tschechien

Bereits seit Mittwoch läuft die Weltmeisterschaft der 19- bis 22-Jährigen in Racice, Tschechien. Aus sächsischer Sicht stehen die Chancen auf Medaillen weiterhin sehr gut. Simon Schubert (USV TU Dresden) und Constantin Conrad (Dresdner Ruder Club) haben im Zweier ohne noch die Chance aufs Finale. Auch Elrond Kullmann (Dresdner Ruder Club) hat sich mit dem deutschen Doppelvierer für die Halbfinals qualifiziert. Katja Fuhrmann (Laubegaster Ruderverein Dresden) und ihre Mannschaft im Frauenachter zeigten eine solide Vorstellung im Bahnverteilungsrennen und starten am Sonntag im Finale von einer Mittelbahn. Hannah Grimm (Akademischer Ruderverein zu Leipzig) und Franz Werner (Pirnaer Ruderverein) konnten zudem ihre jeweiligen Ersatzleuterennen am vergangenen Mittwoch für sich entscheiden. Ihr könnt alle Rennen live verfolgen auf worldrowing.com .

Vier Meisterschaften in einer Veranstaltung

Nachdem bereits vor zwei Wochen die Deutsche Juniorenmeisterschaft in Essen erfolgreich durchgeführt werden konnten, steht ca. 36 km weiter westlich gleich das nächste Highlight an. Die Deutschen Großboot-, Masters-, Para- und Hochschulmeisterschaften werden auf dem Elfrather See in Krefeld ausgetragen. Während es bei den Junioren dieses Jahr einen Melderekord gab, bleibt das Meldeergebnis insbesondere im Mastersbereich hinter den Erwartungen zurück. Aus Sachsen hat sogar niemand in dem Bereich gemeldet. Insgesamt werden lediglich 4 Frauen und 14 Männer aus Sachsen in Krefeld an den Start gehen.

Bei den Großbootmeisterschaften sind wir vor allem auf den Auftritt des DER TU Dresden Achters gespannt, die sich aktuell auch auf die Ruderbundesliga Saison 2021 vorbereiten. Zudem startet Richard Aurich (SC DHfK Leipzig) in einer Renngemeinschaft im Mixed Achter. Aber auch Stefan Hettwer und Conrad Guhl (beide Dresdner Ruderverein) im schweren Männerdoppelzweier sowie Anton Krause und Moritz Körner (beide USV TU Dresden) im leichten Doppelzweier drücken wir die Daumen. Anton und Moritz starten in der Kombi auch bei den Studenten für ihre Alma Mater.

Für die Hochschulmeisterschaften freuen wir uns auf die Rennen der Reichardt Zwillinge, Johanna und Marion (beide SC DHfK Leipzig / Uni Leipzig), im Einer und Doppelzweier. Auch im Frauen Vierer haben wir mit Sina Kühne (Dresdner Ruderverein / WG Potsdam) ein heißes Eisen im Feuer. Natürlich wünschen wir auch Tim Pergande (TU Dresden) alles Gute für sein Rennen im „Challenge“ Einer.

Sächsische Qualifikation für den Bundeswettbewerb in Leipzig

Zuerst wurde die Teilnehmeranzahl des Bundeswettbewerbs begrenzt, d.h. nur 13- und 14-Jährige dürfen dieses Jahr teilnehmen und nur eine Mannschaft pro Bundesland ist pro Bootsklasse zugelassen. Dann war auch in diesem Jahr wieder lange kein bzw. kaum Wassertraining möglich und die traditionellen Frühjahrsregatten fielen Corona zum Opfer. Die Ruderjugend reagierte auf die Pandemieentwicklung und den entsprechenden Trainingsrückstand und verschob den Event vom Juli in den September. Bevor die Sportlerinnen und Sportler in die Sommerferien gehen, wird die Ruderjugend Sachsen in Leipzig noch einen Qualifikationswettkampf austragen, um die Mannschaften für den diesjährigen Bundeswettbewerb zu nominieren.

Wir wünschen allen Ruderinnen und Ruderern viel Erfolg und viel Spaß!