Monatsarchiv 25. März 2018

Ruderjugend Sachsen – neuer Sprecherrat

Außerordentlicher Ruderjugendtag der Ruderjugend Sachsen beschließt Änderungen der Jugendordnung, wählt neuen Sprecherrat und diskutiert über neues Logo. Am Samstag 24. März 2018 kamen die Vertreterinnen und Vertreter aus elf der vierzehn Mitgliedsvereine in Dresden zusammen. Als wichtigster Punkt galt die Neuwahl des Sprecherrates. Hierbei wurde Steffen Buschmann als Landesjugendleiter in seinem Amt bestätigt. Durch die Wiederwahl getauscht haben ihre Funktionen Gunnar Krisch, der neuer stellvertretender Landesjugendleiter ist, und Katja Oelze, die dem Sprecherrat nun als weiteres Mitglied angehört. Neu dabei als weiteres Mitglied ist Julius Forberger. Ein Dank gilt den beiden nicht mehr kandidierenden ehemaligen Mitgliedern Tina Schreider und Peter Brandtner für ihr Engagement in den letzten Jahren.

Außerdem wurden Änderungen der Jugendordnung beschlossen, um, den Entwicklungen der Zeit folgend, künftig etwas flexibler im Handeln zu sein. Es ging dabei um die Beschlussfähigkeit, um Umlaufbeschlüsse sowie eine Konkretisierung der Anzahl weiterer Mitglieder im Sprecherrat.

Das Logo der Ruderjugend Sachsen soll eine Überarbeitung erfahren. Dazu wurden erste Entwürfe diskutiert. Beschlossen wurde noch nichts. Nur so viel, es soll aus einem Schriftzug mit Wappen bestehen.

Christian Sommer gewinnt in Alexandria

Am vergangenen Wochenende (17./18. Februar 2018) fanden in der Eventarena der T. C. Williams High School in Alexandria/Virginia die diesjährigen „World Rowing Indoor Championships“ im Rahmen der “Erg Sprints“ statt. Insgesamt waren über 2.300 Teilnehmer aus 33 Nationen in den USA am Start. 12 Athleten aus dem “Concept2 Team Germany“ haben sich in ihren Altersklassen mit der internationalen Konkurrenz gemessen und erruderten 4 Gold-, 2 Silber- und eine Bronzemedaille, Nach 36 Jahren, in denen die „CRASH-B SPRINTS“ in Boston/Massachusetts die inoffiziellen Weltmeisterschaften waren, haben diese Titelkämpfe aufgrund der neu geschlossenen Partnerschaft zwischen „World Rowing“, dem Weltverband FISA, und der Firma Concept2 nun auch einen international anerkannten Titel.

Den zweiten Renntag eröffneten die Masters des Teams. Der 75 jährige Dresdener Christian Sommer fuhr einen Start-Ziel-Sieg heraus. Mit der Siegerzeit von 7:13,7 Minuten sicherte er sich den globalen Titel und blieb nur 3 Sekunden über dem Weltrekord.

Herzlichen Glückwunsch Christian!

christian_sommer

Siegfried Kaidel erhält Bundesverdienstkreuz

Der DRV-Vorsitzende Siegfried Kaidel wurde am heutigen Freitag in Würzburg mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. In seiner Laudatio dankte Staatssekretär Gerhard Eck Kaidel für sein außergewöhnliches Engagement im Rudersport seit rund vier Jahrzehnten.

Als ehemaliger erfolgreicher Rennruderer gab der heute 66-Jährige sein Wissen als Trainer in seinem Verein, dem Schweinfurter Ruder-Club Franken von 1882 e.V., weiter und führte zahlreiche Kinder und jugendliche Sportler an das Rudern heran. Zudem förderte der gebürtige Schweinfurter den Schulsport und legte so den Grundstein für zahlreiche Erfolge des Celtis-Gymnasium Schweinfurts bei „Jugend trainiert für Olympia“.

Als Regattaleiter (1989-1996) konnte Kaidel viele bedeutsame Veranstaltungen nach Schweinfurt holen und dank seiner überzeugenden Art zahlreiche Sponsoren und Mäzenen als Unterstützer der Regatten gewinnen.

Vereinswohl liegt ihm am Herzen In seiner 18-jährigen Amtszeit als Vorstandsvorsitzende des Ruder-Clubs Schweinfurts brachte er den Verein mit seinen Entscheidungen und Aktionen weit nach vorne. Durch die Akquise von Spendengeldern konnten unter anderem das Bootshaus saniert, eine Boots- und Sporthalle errichtet sowie der Bootspark erneuert werden.

Auch auf Landesebene – als Vizepräsident (1995-1998) und späterer Präsident des Bayerischen Ruderverbands (1998-2007) – engagierte sich Kaidel vorbildlich und verfolgte die Verbandsziele zielstrebig und erfolgsorientiert. Parallel dazu stieg er 2001 beim Deutschen Ruderverband als stellvertretender Vorsitzender ein, nur sieben Jahre später wurde er zum Vorsitzenden gewählt. In seiner Amtszeit hat er den DRV stetig nach vorne gebracht und mit großem Engagement als Spitzensportverband in Sportdeutschland etabliert. In diesem Jahr kandidiert er zum sechsten und letzten Mal für den Vorsitz. Doch damit nicht genug: 2014 wurde er zum Sprecher der Olympischen Spitzensportverbände ernannt. Damit ist Kaidel einer der wichtigsten Ansprechpartner seitens der Politik und vertritt die Interessen des Spitzensports gegenüber dem BMI.

„Botschafter des Sports“ „Herr Kaidel ist aus seiner eigenen Sportbegeisterung heraus und mit seinem unermüdlichen ehrenamtlichen Wirken ein „Botschafter des Sports“, dessen reicher Erfahrungsschatz vielfach gefragt und geschätzt ist“, erklärt Gerhard Eck.

„Ich freue mich unheimlich über diese Auszeichnung und bin sehr stolz darauf“, so Kaidel. „Aber ich möchte betonen, dass dieser Erfolg nur möglich ist, wenn man ein gutes Team hinter sich stehen hat. Das Bundesverdienstkreuz ist nicht nur mein Verdienst, sondern der aller ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiter des Deutschen Ruderverbandes, des Bayerischen Ruderverbandes sowie des Schweinfurter Ruder-Clubs.“

2. März 2018 — 13:30 | Panorama | von Judith Garbe

Der Brief des Landesruderverbandes Sachsen an Siegfied Kaidel:

Brief Glückwunsch Siegfried Kaidel

bundesverdienstkreuz S. Kaidel

 

5. TK Hochschulcup 4. Mitteldeutsche Ergometer Meisterschaft, Leipzig 03.03.2018

Gestern fand in Leipzig die 4. Mitteldeutsche Ergometer Meisterschaft, gekoppelt mit dem 5. TK – Hochschulcup statt.
Gleichzeitig fand die Mitgliederversammlung des Landesruderverbandes Sachsen e.V. statt.
Hier wurden in streitbarer Atmosphäre viele guten Entscheidungen für die Zukunft diskutiert.
Als Gast konnte Karsten Finger, Vorsitzender des Länderrats des DRV begrüßt werden. Seine Ausführungen waren eine Bereicherung für die Versammlung.

Eindrücke von der Versammlung:

Mitgliederversammlung_01 Mitgliederversammlung_02

Das beliebte Indore – Event wurde von den Landesruderverbänden Sachsen, Sachsen – Anhalt und Thüringen gemeinsam mit dem SC DHfK Leipzig als Gastgeber sowie dem Gesundheitspartner Techniker Krankenkasse ausgerichtet.

Die Ergometer Meisterschaft wird traditionell von den Ruderinnen und Rudereren als Saisonvorbereitung genutzt. Bereits im April geht es dann im Rahmen der Langstrecke wieder aufs Wasser und damit in die Vorbereitungen auf die wichtigen Meisterschaften in diesem Jahr.
Der Slogan der Techniker Krankenkasse „Wir bringen Gesundheit und Sport zusammen“ kam in diesem Jahr wiederum – nun schon seit 5 Jahren – eindrucksvoll zum Tragen.
Das Teilnehmerfeld der Kinder und Jugendlichen konnte sich sehen lassen. Mit Ehrgeiz und Begeisterung nutzten die Sportlerinnen und Sportler den Wettkampf, um sich auf die Wassersaison vorzubereiten. Es gab spannende Rennen mit sehr knappen und auch sehr souveränen Entscheidungen. Wir drücken den jungen Ruderinnen und Ruderern die Daumen, dass sie die besten Ergebnisse für sich in der kommenden Saison erreichen.
Wie in den vergangenen Jahren übernahm das Team von „boat – boris orloswki action team“ die Ausrichtung der traditionellen Ergometer-Veranstaltung. Boris Orlowski, Cheforganisator des bekannten Kettwiger Ergometer Cups sowie der gesamten Indore-Reihe und weiterer Ruderregatten auf dem Wasser, führte mit seiner motivierenden, sprühenden Moderation durch den Tag.
Das Organisationsteam der DHfK an der Spitze mit Dr. Thomas Krümmling und Thomas Wetzelt-Greulich leistete eine tolle Arbeit. DANKE
Zusammenfassend können die Veranstalter zufrieden auf die Meisterschaften blicken. Der Wettkampfort in der Brüderstaße war sehr gut gewählt und könnte Zukunft bieten. Wir erlebten spannende Wettkämpfe, ein tolles Publikum, eine grandiose Stimmung und freuen uns auf die Fortsetzung im nächsten Jahr.
Bernd Bielig

Eindrücke in Bildern von Bernd Bielig:

Zuschauer Wettkampf_01 Tim Grohmann RBL_Wurzen Firmen Cup1 Bühne

Boris Achter-Cup