Monatsarchiv 29. Oktober 2017

43. Dresdner Elbepokal 28.11.2017

Der 43. Elbepokal fand an diesem Wochenende statt.

Es waren gute, aber herausfordernde Witterungsbedingungen. Es wurde Kampfgeist und gute Ruderarbeit verlangt. So sollte ein Elbepokal sein.

Die Teilnehmerzahl mit  Booten und Ruderern aus Vereinen hätte besser sein können. Besonders gefreut hat uns die internationale Beteiligung mit Vereinen aus Tschechien und Russland. Es ist hoch zu werten, dass der Sächsische Elbe- Regatta Verein diesen Wettkampf für unsere Sportler  wieder im gewohnten Rhythmus durchgeführt hat.

Der Elbepokal ist wie immer als Bestandsaufnahme vor dem Wintertraining zu werten. Die Ergebnisse werden als Motivationsfaktor für das manchmal nicht einfache Training in dieser Zeit genutzt. Gleichzeitig freuen wir uns über die Teilnahme der Masters, die in beeindruckenden Rennen in C – Gig – Vierern, Doppelvieren und im Achter für ihre Vereine antraten.

Aufgewertet hat die Regatta die Durchführung des Städtepokals der Junioren. Über die 10 km Distanz wurde hart gekämpft und hat Wettkampfhärte und Ausdauer gefordert. Ein herzlicher Dank an unsere Landestrainerin Regine Ries welche den Wettkampf federführend organisiert hat.

Herzlichen Glückwunsch den Gewinnern.

Unser herzlicher Dank geht an die Organisatoren, an die Mitstreiter des Sächsischen  Elbe- Regatta Vereins und die Ruderkameradinnen und Ruderkameraden aus den  ausführenden Rudervereinen. Egal ob Wettkampfrichter, Motorbootfahrer oder die Organisation der Verpflegung der Sportler und Gäste, alle waren mit großem Engagement dabei.

Tex  und Fotos: Bernd Bielig

Hier die Ergebnisse:

Ergebnis_43 _Dresdner_Elbepokal-Regattaergebnis-2017-10-29

Eindrücke in Bildern:

Elbepokal_01 Elbepokal_02 Elbepokal_03 Elbepokal_04 Elbepokal_05 Elbepokal_06

Ferienlehrgang im Oktober 2017

Auch in diesem Jahr hatten wir unser Herbsttrainingslager gemeinsam mit den tschechischen Ruderfreunden in Racice geplant. Das Wetter hat uns die Lust nicht verdorben, sich wieder zu treffen und sportlich, sprachlich und gesellschaftlich aktiv zu sein.

Diesmal haben wir nicht nur Trainingseinheiten am Wasser und Ufer gemacht, sondern auch weitere Deutsch – Tschechische Sprachstunden. Dabei haben wir uns auf Ruderbefehle konzentriert. Wir alle nehmen an Maßnahmen und Ruderrennen an beiden Seiten der Grenze teil und so sollten wir auch die Ruderbefehle in beiden Sprachen verstehen. Zuerst wurden die Befehle vorgeführt, dann auf deutsch erklärt, übersetzt und die tschechischen Termini gefunden. Manche tschechische Befehle haben den Trainern so gut gefallen, dass sie sich das gleich angeeignet haben. Im Training versuchten dann unsere Sportler nach dem Kommandos “Nohu na kříž a hop”ins Boot einzusteigen.

Am Mittwoch kamen dann noch noch einige Sportler aus Polen und Kinder der Schule VOŠ Obalové techniky dazu. Wir alle haben gemeinsam an der Funstaffel teilgenommen. Am Nachmittag haben wir uns geteilt, ein paar Sportler haben eine 4 Stunden lange Radtour gemacht und die anderen haben im Erste Hilfe Kurs gemeinsam trainiert. Man weiß ja nicht, wann es gebraucht wird. Die Damen vom Tschechischen Roten Kreuz haben für uns eine deutsch-tschechische Vorlesung mit dem Thema Reanimation, Herzmassage und Beatmung gehalten. Sie haben auch einige Puppen mitgebracht und so konnten wir auch praktisch unsere Erkenntnisse ausprobieren.

Am Donnerstag haben wir den ganzen Tag Sport getrieben, nach dem Lauf am Morgen waren wir im Fitnessraum. Dann kam eine gemeinsame Trainingseinheit auf dem Ergometern. Es wurden 2×100 Meter mit vollem Einsatz gerudert und eine Rangfolge aufgestellt .Vor dem Abendessen haben wir uns noch auf das Zumba- Training gefreut. Rhythmus und Schrittvariationen sind ziemlich schwierig, aber für den Rudersport ist Rhythmus sehr wichtig und so ist das Zumba – Training schon traditionell dabei.

Es war wieder eine tolle und abwechslungsreiche Woche und wir freuen uns schon auf das nächste Treffen.

Der gemeinsame Trainingslehrgang war eine Aktivität der Elberuderakademie.

Projektname:                 Labská akademie veslování / Elbe Ruderakademie

Projektnummer:            100270029

Programmname:           Kooperationsprogramm Freistaat Sachsen-Tschechische Republik 2014-2020 

Die 44. WORLD ROWING MASTERS Regatta

Bled ein slowenisches Ruder Märchen

30 Siege und zahlreiche erstklassige Platzierungen sind die eindrucksvolle Bilanz der sächsischen Masters zum diesjährigen Treff im slowenischen Bled.

Bled erlebten wir als das wahrliche Symbol für die Schönheit Sloweniens. Für uns Aktive, Betreuer und Fans war es einmal mehr ein traumhafter Regattaort.

Für 4700 Aktive aus 46 Ländern gab es rund  4 Tage (Mi Mittag – So Mittag) Masters Rudersport im 3 Minuten Takt.

In der Bilanz geht man von reichlich 1000 Rennen/Läufen aus, die vielfach ein 8 Boote Feld erlebte. In den Einer-Rennen übertraf die Starterzahl oft die 100er Marke. Die Britten und Deutschland hatten erwartungsgemäß die meisten Meldungen. Die Bedingungen waren bei Sonne, manchmal Regen und Wind überwiegend ideal.

Organisatorisch bewältigte Bled die riesige Anzahl der Athleten, Fans und Helfer problemlos. Fast alle hatten selten, bei einer solchen Vielzahl von Athleten, eine Regatta erlebt, bei der die Organisation so effizient und zurückhaltend leise funktioniert hat. Den drei vorhandenen Bootsstegen hat kaum einer zugetraut, diese Mengen an Ruderern zu bewältigen. Ein großes Kompliment geht an das Ausrichterteam.

Die Ausbeute der sächsischen Aktiven und auch der Thüringer Masters konnte sich mehr als sehen lassen. Die Masters aus Leipzig, Dresden, Meißen und Pirna, Lobenstein und Jena setzten sich eindrucksvoll in Szene. Diese Erfolge, aber auch die vielen nicht gewürdigten 2. und 3. Platzierungen sind Ausdruck einer hohen Ruderqualität im sächsischen-thüringischen Masters Bereich.

Die sächsischen Masters – Titel Gewinner sind in der anhängenden Aufstellung aufgelistet.

Besonders nennenswert sind darüber hinaus:

  • die Skiffer Stefan Schaaf(PRV) MMA, Volkhard Jentsch(LRVD) MM C+D,Michael Horn (ARVL) MMH,
  • die Männerachter des Pirnaer RV (RG mit RRV) MM B+CÂ
  • überraschend der Frauenvierer „mit“ MW C aus Pirna und „ohne“ MW C Pirnaer+Dresdner RV, mit Magdeburg
  • die Meissner Frauen im Doppelzweier MW B mit Anna Roy u. Franziska Lange
  • Sven Gierspeck (RVTriton) errudert 6 Skull Siege,  Stefan Schaaf (PRV) 4x, Veronika Zimmert (USV) (3x)
  • die Steuerfrauen Sylke Ziernstein (ARVL) mit 5 Siegen, Paula Korn (PRV) und Alice Sickenberger (PRV) jeweils 3 Erfolge,

Die Pirnaer Männercrew erreichte in der erstmals ausgelobten Club Trophy den 5. Platz aller männlichen Vereinsmannschaften.

Ein herzlicher Glückwunsch gilt allen Siegern und Platzierten. Bled 2017 wird uns eindrucksvoll in Erinnerung bleiben, u.a. als eine der schönsten Regattastrecken der Welt.

Mit München EURO Masters u. Sarasota/Fl USA WRMR 2018, sowie dem ungarischen Velence WRMR 2019 präsentierten warben bereits die nächsten Ruderevents um ihre Masters Teilnehmer.

Text und Fotos: Christian Ziegra

Ergebnisse:

Ergebnisse Sachsen WRMR 2017

Bilder:

20170908_155916 20170908_164503 20170909_060344_resized Bled 2017dsc_8054 Bootslager dsc_6347 DSCN8242 DSCN8245

26. Landesmeisterschaft 2017 in Eilenburg

Die 26. Landesmeisterschaft Sachsen fand am Wochenende bei unterschiedlichsten Witterungsbedingungen statt. Die Bedingungen waren aber für die Sportler fair und immer ruder bar.

Die  Mannschaft des RC Eilenburg hat wieder tolle Arbeit geleistet .Felix Weiske konnte sich auf Silke Gans und Matthias Groth als unmittelbare Regattaverantwortliche und das Eilenburger Team voll verlassen.

Das Teilnehmerfeld konnte sich sehen lassen. Große  Rennen  lieferten sich unsere Nachwuchssportler in allen Altersklassen. Vorrangig gingen dieses Jahr zum wiederholten Mal nur Vereinsmannschaften an den Start.

Auch wenn  bei den Jüngeren hin und wieder noch einige technische Probleme auftraten, beeindruckte der  Einsatz und der Kampfeswille. Wir werden sicherlich in einigen Jahren den einen oder andern Namen wieder hören. Zum Lernen bot die Meisterschaft eine hervorragende Plattform. Danke auch, dass viele Eltern, Großeltern und Familienangehörige diese Meisterschaft immer wieder begleiten und besuchen.

Die Neuerung des letzten Jahres, Gold- Silber- und Bronzemedaillen zu vergeben,  wurde mit kleinen optischen Veränderungen wieder durchgeführt. Eine nicht kleine materielle Investition des LRV im Sinne der Sache. Aber wenn glückliche Augen bei der Überreichung der Medaillen zu sehen sind, ist das gerechtfertigt.

Der Höhepunkt der Landesmeisterschaft war wie immer das Achterrennen.  Für die Attraktivität einer solcher Veranstaltung eine gute Herangehensweise und schön anzusehen.  Es war wieder mal ein spannendes Rennen,  bei dem sich Pirna klar durchsetzte. Die Zuschauer waren begeistert und es war eine herrliche Abschiedsvorstellung mit einem schönen Achterrennen vor prächtiger Kulisse.

Unser Dankeschön geht an die Organisatoren des Eilenburger Ruderclubs, die wieder ganze Arbeit geleistet haben. Ebenso gebührt Dank den Trainern, die die Erfolge der Sportler ermöglichen und den Wettkampfrichtern, die den geordneten und sportlichen Ablauf der Wettkämpfe überwachen.

Text und Fotos: Bernd Bielig

Hier die Ergebnisse:

Regattaergebnis 26 _Landesmeisterschaft_Sachsen_und_Thüringen

Eindrücke in Bildern:

LM_02 LM_03 LM_04 LM_05