Monatsarchiv 31. August 2015

Ruder – WM in Frankreich Lac d’Aiguebelette

 

Heute begann die Ruder  – WM am Lac d’Aiguebelette in Frankreich. Tobias Roßberg  – Präsident des Landesruderverbandes Sachsen ist live dabei und berichtet.

30.08.2015

Bei fast absoluter Windstille haben alle Mannschaften sehr faire Bedingungen. Die größte Herausforderung sind die Temperaturen mit 30 Grand im Schatten.

Heute ging der deutsche Doppelvierer mit Hans Gruhne, Lauritz Schoof, Philipp Wende und Karl Schulze an den Start. Vom Start bis zum Ziel konnten die Jungs ihre Führung behaupten, super Leistung.

IMG_1362

Unser Frauen – Einer mit Julia Richter belegte heute einen guten 2. Platz im Vorlauf. Julia wird trainiert von Angelika Noack aus Leipzig.

Hier die Bilder des ersten Tages, die das Rennen zeigen und auch die französische Freude am Rudern

IMG_1348 IMG_1349 IMG_1350 IMG_1354 IMG_1359 IMG_1365 IMG_1370

Tobias schreibt: „Ich freue mich schon auf morgen und melde mich wieder vom Start, wenn dann unsere Anne im Bug des deutschen Frauen-Doppelvierers ins Rennen geht“.

31.08.2015

Und die Freude war gerechtfertigt – die Bilder zeigen den deutschen Frauen-Doppelvierer mit unserer Anne bei den Startvorbereitungen. Der Vierer kommt gut vom Start weg und fährt das Rennen souverän an der Spitze bis ins Ziel. Damit ist auch der Doppelvierer direkt für das Finale qualifiziert. Eine tolle Leistung unserer Mädels!! Herzlichen Glückwunsch und viel Glück für das Finale.

DIMG_1389 IMG_1394 IMG_1398 IMG_1400 IMG_1402

03.09.2015

Unser Vor – Ort – Präsident schreibt von seinen Eindrücken heute:

Nachdem gestern mal ein Tag Urlaub im Urlaub war, ging es heute wieder an die Regattastrecke zu den Halbfinales. Die deutschen Schlachtenbummler waren bestens vorbereitet und die Stimmung an der Strecke toll.

Die Ergebnisse aus deutscher Sicht passten zur Stimmung (oder umgekehrt?). Nach dem der Tag gestern nicht so gut lief, brachte der DRV heute alle Boote bis auf den Frauenzweier in die Finales. Aus sächsischer Sicht ist der Halbfinal-Sieg des deutschen Doppelvierers mit unserem Philipp Wende an Bord natürlich der Höhepunkt gewesen.

Kurz nach dem Rennen konnte ich Philipp zu dieser Klasse-Leistung gratulieren.

Original-Ton Philipp: „Eigentlich wollten wir vom Start gleich rausgehen, haben aber dann wegen den etwas schwierigen Bedingungen am Start umentschieden und sind erst mal auf „Nummer Sicher“ mitgefahren. Zur Streckenhälfte wurde das Wasser etwas ruhiger und wir zogen vorbei nach vorn. Wir haben alles richtig gemacht.“

Dem ist nichts hinzuzufügen, denn genau so sah es von außen auch aus. Wieder einmal ganz toll gemacht, Männer!!! Nun steigt die Spannung in Richtung Halbfinale, auch angesichts der Zeiten aller für das Finale qualifizierten Boote (siehe Foto).

IMG_1440

Im Finale ist nun alles möglich…

Ein weiterer Höhepunkt des heutigen Tages war der nicht unbedingt zu erwartende Finaleinzug des Vierer ohne. Die Jungs dürfen zu Recht auf diese Leistung stolz sein und die Freude im deutschen Lager ist sehr groß. Denn damit ist auch diese Bootsklasse bereits schon für die Olympischen Spiele in Rio qualifiziert!

Und hier wieder Eindrücke in Bildern:

IMG_1443 IMG_1449 IMG_1452 IMG_1455 IMG_1462

 05.09.2015

Bevor unsere Sachsen in den deutschen Doppelvierern starteten, gab es für den Deutschen Ruderverband heute in den Finales einen 2. Platz im B-Finale des Frauenzweiers (also insgesamt 8.Platz) und jeweils einen 6. Platz im Finale für die beiden Doppelzweier der Leichtgewichte Frauen und Männer. Der junge Männer 4- meisterte seine Aufgabe mit einem ordentlichen 5. Platz, welcher für die Zukunft hoffen lassen könnte, wenn man sie denn einmal bis Olympia beisammen lassen würde…

Und nun ging es Schlag auf Schlag: erst konnte unsere Anne mit dem deutschen Frauendoppelvierer ein sehr schöne Silbermedaille herausfahren. Die Frauen waren nach dem Zieleinlauf total platt. Es war am heutigen Tag einfach „kein Kraut gewachsen“ gegen die US-Mädels. Die Fotos zeigen die Siegerehrung und Anne mit ihrer Mutti. Herzlichen Glückwunsch, liebe Anne, aus ganz Sachsen zu Silber.

IMG_1509 IMG_1511 IMG_1512 IMG_1519 IMG_1527

Und noch einmal Hochspannung: Die Männer erwischten wieder einen ordentlichen Start, konnten alle Angriffe bis ins Ziel kontern und holten sich verdient Gold. Weltmeister!!! Der Jubel auf der Tribüne bei Verwandten und Freunden kannte kaum Grenzen.

Auch hier die herzlichsten Glückwünsche der sächsischen Rudergemeinde!
 

IMG_1467 IMG_1470 IMG_1473 IMG_1502 IMG_1506 IMG_1510 IMG_1517 IMG_1521 IMG_1523 IMG_1536

06.09.2015

Und hier die letzte Wortmeldung von Tobias Roßberg von der WM in Frankreich:

Heute gab es für Deutschland weitere 2 Medaillen. Unser Frauen-Doppelzweier konnte sich ein weiteres Mal großartig steigern und errang eine nicht unbedingt zu erwartende Bronze-Medaille! Daran ruderten anschließend unsere Männer im Doppelzweier knapp vorbei, da war nach den Vorleistungen die Medaille eigentlich sogar eher erwartet worden.

Das abschließende Achter-Rennen der Männer endete ähnlich knapp wie im Vorjahr: Großbritannien mit 0,18 Sek. vor Deutschland. Leider ließ man die Briten auf der Strecke zu weit enteilen, so dass der gute Endspurt dann nicht mehr reichte.

Auch heute war die Stimmung auf der Tribüne wieder toll, der Mann im Anzug mit den französischen Nationalfarben trug seinen Teil dazu bei.

Sehr schön auch, dass es mir dann ganz zum Schluss auch noch gelang, ein Foto von Angelika Noack und Anne zu schießen. Glückwunsch noch einmal an die Beiden!

Es war  eine aus sächsischer Sicht gelungene WM.

IMG_1572 IMG_1578 IMG_1586 IMG_1590 IMG_1592

Texte und Fotos: Tobias Roßberg

Empfang am Flughafen

Pünktlich 14:20 Uhr landete die Maschine mit unseren WM Teilnehmern Philipp Wende und Trainerin Angelika Noack. Anne Katrin ist privat mit Familie zurückgereist..

Zahlreiche Familienmitglieder, Freunde, Sportler, Trainer und Funktionäre standen zu einem herzlichen Empfang bereit. Es gab Gelegenheit einige Eindrücke auszutauschen, aber natürlich war die Anspannung der letzten Tage zu spüren, so dass nach kurzer Zeit der Heimweg angetreten wurde. Wir wünschen allen ein paar erholsame Tage und gehen mit Spannung in das Olympiajahr 2016 mit den Spielen in Rio.

Empfang_05 Empfang_04 Empfang_03 Empfang_02 Empfang_01

 

Landeswanderrudertreffen Sachsen

Am 22.08. und 23.08. fand das sächsische Landeswanderrudertreffen statt, das auf den besten Weg ist, zu einer schönen Tradition im Freizeitrudersport in Sachsen zu werden. Diese Wanderfahrt findet ihren Zuspruch mittlerweile über die Landesgrenzen Sachsens hinaus. So konnten wir wie auch im vergangenen Jahr die Landeswanderruderwarte von Sachsen – Anhalt und Mecklenburg Vorpommern begrüßen und dazu noch 9 junge Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Greifswalder RC, die unbedingt das Rudern auf der Elbe kennen lernen wollten.

Die Anreise erfolgte mit einem Taxikleinbus, wer nicht mit dem Bus fahren konnte, reiste umweltfreundlich mit der S – Bahn an. Das Aufbauen der Boote ging zügig voran, fast so, als ob man dies in dieser Besetzung regelmäßig macht.

Nach der Begrüßung und Eröffnung des Landeswanderrudertreffens durch Bernhard Trui, den sächsischen Landeswanderruderwart, wurden die Boote zügig zu Wasser gelassen. Die Besetzungen waren eine gute Mischung von Teilnehmern aus verschiedenen Vereinen.

Wir wurden begleitet von herrlichem Sonnenschein. Bei solch einem tollen Wetter beeindrucken die Kulturdenkmäler an der Elbe, wie das Schloss Pillnitz oder die Kirche Maria am Wassser um so mehr.

Unsere erste Pause hatten wir beim Dresdner Ruderverein, wo wir gekühlte Getränke genießen konnten und eine wunderbaren Blick auf die Elbhänge Dresdens hatten. Weiter ging es dann durch das Blaue Wunder und die Stadt, vorbei an der Staatskanzei, den Brühlschen Terrassen, dem Zwinger, der Hofkirche und dem Erlweinspeicher, Sehenwürdigkeiten, die immer wieder zu einem Fotostopp einluden.

Das Mittagessen nahmen wir im Biergarten der romantischen Windmühle Gohlis nach zwei Dritteln der Tagesetappe ein. Im Anschluss ruderten wir nach Meißen, wo die Boote aus dem Wasser genommen und abgelegt wurden. Die Teilnehmer bezogen ihre Zimmer und der Tag klang bei einem gemütlichen Grillabend, organisiert von den Sportfreunden des Meißner RC. Einen ganz herzlichen Dank den Meißnern für den tollen Empfang und die sehr gute Verpflegung.

Nach einem reichhaltigen Frühstück am Sonntagmorgen erfolgte eine Neueinteilung der Bootsbesetzungen. Wir ruderten vorbei an Meißen mit seiner imposanten Albrechtsburg über Riesa bis nach Mühlberg, wo am km 127 in den Hafen zum Mühlberger RV abgebogen wurde.

Im Ruderverein Mühlberg wurden wir sehr herzlich vom stellvertrenden Vorsitzenden empfangen. Im Anschluss wurden die Boote gesäubert und verladen. Auch dies ging sehr zügig voran. Vielen Dank dem Landesruderverband Sachsen und dem USV TU Dresden, die uns die Bootstransporte zur Verfügung stellten.

Nach einem abschließenden Gruppenfoto fand das Landeswanderrudertreffens in Heides Schlemmereck seinen Abschluss. Wir bedankten uns bei den Organisatoren (Meissner RC) und den vielen Helfern im Hintergrund.

Gegen 16:00 Uhr erfolgte die Rückfahrt mit den Bootstransporten nach Pirna und Dresden sowie mit einem gecharterten Reisebus von Mühlberg nach Meißen.

Abschließend kann man sagen – es war ein tolles Wochenende mit einer tollen Stimmung, sehr angenehmen Ruderkameradinnen und Ruderkameraden, das in 2016 wahrscheinlich mit einem länderübergreifenden Landeswanderrudertreffen Sachsens und Sachsen – Anhalts seine Fortsetzung findet.

Wir würden uns sehr freuen, wenn uns im nächsten Jahr die Ruderinnen und Ruderer aus Leipzig und Umgebung begleiten, dann ist Sachsen mit allen Vereinen vertreten.

Wir freuen uns jetzt schon sehr auf die vielversprechende Fortsetzung.

Und hier Eindrücke in Bildern:

Weinberge-Radebeul Stadtdurchfahrt-Dresden Schloss-Pillnitz Schloss Niederhirschstein Milan-vor-Riesa Industriekran-Übigau IMG_0152 IMG_0082 IMG_0078

DSC04336

Text: Bernhard Trui, Ute Günther

Fotos: Uta Günther, Ute Günther

Bundeswettbewerb Hürth vom 03.07.-05.07.2015

Am 30.06. starteten 28 Mädchen und Jungen aus Pirna beim Bundeswettbewerb, für die sächsische Landesauswahl in Hürth. Insgesamt waren bei hochsommerlichen Temperaturen über 1000 Starter der Zwölf – bis Vierzehnjährigen, 280 Betreuer und die Veranstalter vor Ort.

Im Fokus standen natürlich die Finalrennen der Bundesregatta am Sonntag.

Den großen Sieg errang der Mix Vierer AK 12/13 mit Marten Favresse , Gina Biesold , Nils Seifert, Leni Benedict und Stfr. Carolin Fahner vom Pirnaer Ruderverein.

Sie hatten dieses Jahr noch kein Rennen verloren und sich natürlich für das Finale viel vorgenommen. Bereits auf der Langstrecke am ersten Tag erreichten sie die Bestzeit und qualifizierten sich direkt für das A-Finale. In diesem lagen sie bei 500 Meter etwas ungewohnt noch auf Rang zwei. Mit einem energischen Zwischenspurt setzten sie sich dann an die Spitze des Feldes. Selbst als die Kräfte zum Ende etwas nach ließen, hielten sie diesen Platz mit einem Bugball Vorsprung bis ins Ziel.

Die Crew wurde somit Bundessieger 2015 – Herzlicher Glückwunsch dem Pirnaer Ruderverein für die super Leistung.

Bei den Langstreckenergebnissen konnten Anna Sophie Rawitzer und  Emelie Schmied vom SC DHFK Leipzig in der Altersklasse 12/13 Jahre einen sehr guten 2. Platz einfahren. Im Doppelzweier konnten Vincent Hanewinkel und Bernhard Lindner vom Akademischen RV Leipzig einen vierten Platz für sich verbuchen.

Hier die Ergebnisse der Langstrecke:

2015_-_Ergebnisse_Langstrecke_ohne_Abteilungen

Die Ruderjugend Sachsens erreichte insgesamt einen beachtlichen 7.Platz. Jeweils Platz 7 in den Ruderwettkämpfen und Platz 5 im Zusatzwettbewerb. Herzlichen Glückwunsch

Trotz der guten Ergebnisse gab es Kritik von den Trainern und Betreuern zu den Wettkampfbedingungen in Hürth. Einfachste Sicherheitsstandards waren nicht gewährleistet, das Catering war nicht angemessen und entsprechend der hygienischen Bestimmungen gestaltet, die Ehrungen hatten keinen würdevollen Rahmen, nicht genügend Abstellflächen und Aufenthaltsmöglichkeiten für die Sportler – zum großen Teil Bedingungen, die sich durch die sehr heißen Temperaturen noch verstärkt negativ auswirkten. Hier gilt es eine sachliche Bestandsaufnahme zu machen und Mindestbedingungen für den Bundeswettbewerb der Jungen und Mädchen zu formulieren und umzusetzen.

Nicht zuletzt gilt ein herzliches Dankeschön allen Trainern und Helfern der sächsischen Vereine, die die Ruderjugend wieder sehr gut auf die Wettkämpfe vorbereitet haben. Alle gaben ihr Bestes, um den Sportlern trotz der Hitze und schlechten Bedingungen einen erlebnisreichen Wettbewerb zu ermöglichen. Für das nächste Jahr drücken wir allen Mädchen und Jungen aus Sachsen die Daumen, dass das Ergebnis wiederholt oder verbessert werden kann.

Pokalwertungen:

2015_-_Pokalwertungen

Und hier die versprochenen Bilder – vielen Dank Frank Ebruy

Hürth20 Hürth19 Hürth18 Hürth17 Hürth16 Hürth15 Hürth14 Hürth13 Hürth12 Hürth11 Hürth10 Hürth9 Hürth8 Hürth7 Hürth6 Hürth5 Hürth3 Hürth2 Hürth1 Hürht4

Ruder – Bundesliga 4. Renntag

Premiere der Ruder – Bundesliga in Sachsen

Heute fand der 4. Renntag der Saison 2015 der Ruder – Bundesliga in Leipzig statt. Die 39 schnellsten Vereinsachter in Deutschland lieferten sich auf der Regattastrecke auf dem Elsterfultbett ein spektakuläres Sprintspektakel. Der Renntag fand im Rahmen des 15. Leipziger Wasserfestes statt, ein großes Volksfest, zu dem mehr als 100.000 Besucher erwartet wurden.

Die Temperaturen waren nicht mehr ganz so heiß, wie in den vergangenen Wochen, so dass der anstrengende 350 m – Sprint dadurch nicht zusätzlich belastet wurde. Der Renntag wurde mit den Zeitrennen 09:30 Uhr eröffnet. Im Laufe des Tages konnten wir sehr spannende Rennen verfolgen.

In der 1. Bundesliga der Männer kämpften die beiden sächsischen Boote „TK – Achter Dresden“ und der „Pirna – Achter“ darum, ihren Abstieg aus der 1. Liga zu verhindern. Hier galt es den Heimvorteil auszunutzen und Punkte zu sammeln. Im Rennen der beiden sächsischen Favoriten gegeneinander lag der Pirna – Achter deutlich vor dem Dresdner TK – Achter. Auf die Ergebnisse dürfen wir gespannt sein.

In der 2. Liga der Männer machte sich der „Wurzen – Achter“ Hoffnung auf die Tabellenführung, die momentan noch beim „TU Dresden Achter“ liegt. Die Männer des „DHfK Leipzig Sparkassen Achters“ des Trainers Andre Eidam haben in den letzten Wochen ebenfalls hart trainiert, um das beste Ergebnis der Saison einzufahren und das bessere Ergebnis zum „LingenAchter“ aus Niedersachsen zu erreichen.

Bei den Frauen kämpften die beiden Achter aus Niedersachsen „Frauenachter Ruderverein-Rauxel“ und dem „Melitta-Achter Minden“ um den Favoritenplatz. Den sächsischen Frauen des „Kaffeemacherachters“ aus Dresden drücken wir die Daumen, dass ein bestmögliches Ergebnis erreicht werden kann. Aus dem Zeitrennen sind die Damen heute mit Platz 10 hervorgegangen.

Die Ergebnisse werden nachgereicht, sobald diese verfügbar sind.

Insgesamt erlebten wir eine tolle Veranstaltung mit Volksfestcharakter. Keine Ruderwettkämpfe sind so spannend  wie Achterrennen, was wir heute eindrucksvoll miterleben durften. Wir freuen uns, dass die sächsischen Vereine zahlreiche Boote mit durchaus guten Führungschancen in der 1. und 2. Liga an den Start bringen. Für die nächsten Wettkämpfe drücken wir den sächsischen Sportlerinnen und Sportlern der Ruder – Bundesliga die Daumen, dass sie bestmögliche Ergebnisse erreichen.

Eindrücke in Bildern:

Wurzen zum Start Wurzen im Rennen TU Dresden TK-Achter TK Achter Start Rennen Pirna-Dresden1 Pirna-Dresden Pirna Pirna im Rennen1 Pirna im Rennen Leipzig1 Leipzig Leipzig gegen Wurzen Kaffemacher gegen Krefeld Kaffeemacher Frauenrenne Dresden der Veranstalter mit LRVSachsen Am Steg

Bericht und Fotos: Ute Günther