Monatsarchiv 30. März 2015

Langstrecke Leipzig 2015

Kein Podiumsplatz für sächsische Ruderer im Senior und Junioren A-Bereich

Heute, am 29.03.2015 fand die alljährliche Frühjahrsüberprüfung des Deutschen Ruderverbandes für alle Kadersportler statt. Dieser Überprüfung stellten sich die erfolgreichen Ruderinnen und Ruderer der vergangenen Jahre wie Tim Grohmann, Philipp Wende, Kai Fuhrmann, Karl Schulze, Andre Sieber und Annekatrin Thiele sowie diejenigen, die die Chance bekommen, die Überprüfung als Sprungbrett zu Welterfolgen zu nutzen. Der Wettergott hatte leider kein Einsehen und spendierte den Sportlern im Laufe des Tages kaltes Wetter mit Regen.

Mit je Platz 4 erkämpften sich Annekatrin Thiele (DHfK) und Philipp Wende (DHfK) die besten Platzierungen.

Insbesondere für unsere Spitzenruderer ist das sicherlich kein Einbruch, dazu waren die Ergometer Ergebnisse vom Vortag zu gut. Diese sind als Ergebnis des Wintertrainings  höher zu bewerten.  Ein Hinweis auf hart umkämpfte Bootsplätze im vorolympischen Jahr sollte es aber sein.

Im Junioren A- Bereich bietet sich ein ähnliches Bild: ein 4. Platz für Antonia Knorrscheid / Katja Rübling ( DRC) im Zweier ohne und ein 11.Platz für Steven Hacker (DRC) im Einer.

Sahra Wagner (DHfK) mit Platz 10 vervollständigt das Bild der vorderen Platzierungen.

Im Jun B Bereich sind hoffnungsvolle Ansätze von den Sportlern Sophie Leupold (Pirnaer RV), Katja Fuhrmann, (Laubegaster RV), und William Strulik,( DHfK) zu verzeichnen. Diese gilt es nun deutschlandweit unter Beweis zu stellen.

Jetzt wünschen wir unseren sächsischen Ruderinnen und Ruderinnen viel Erfolg zu den Kleinbootmeisterschaften in Brandenburg,  die letzten Endes die kommende Saison maßgeblich bestimmen werden.

Ergebnisse der Langstrecke (1. bis 3. Platz)

Frauen-Zweier

  1. Höffgen, Alexandra (93), Neusser RV, Hartmann, Kerstin (88), Ulmer RC Donau, 23:00
  2. Becker, Anne (89), Hallesche-Rvg. Böllberg u. Nelson, Wärmer, Julia (89), Rostocker RC, 23:17
  3. Davids, Sara (92), Davids, Miriam (92), Crefelder RC, 23:21

Männer-Zweier

  1. Munski, Maximilian (88), Lübecker RG, Ocik, Hannes (91), Schweriner RG 20:46
  2. Planer, Maximilian (91), Bernburger RC, Wimberger, Felix (90), Passauer RV, 20:50
  3. Jakschik, Malte (93), RV Rauxel, Reinelt, Maximilian (88), Ulmer RC Donau, 20:56

Frauen-Einer

  1. Arnold, Marie-Cathérine (91), Hannoverscher RC, 23:52
  2. Lier, Julia (91), Hallesche-Rvg. Böllberg u. Nelson, 23:59
  3. Adams, Mareike (90), RR ETUF Essen, 24:17

Leichtgewichts-Frauen-Einer

  1. Noske, Anja (86) Ruderverein Saarbrücken, 24:20
  2. Dräger, Marie-Louise (81), ORC Rostock, 24:28
  3. Sturm, Ronja Fini (95), RC Havel Brandenburg, 24:33

Männer-Einer

  1. Krüger, Stephan (88), ORC Rostock, 21:51
  2. Hacker, Marcel (77), SC Magdeburg, 22:10
  3. Schoof, Lauritz (90), Rendsburger RV 22:21

Ergebnislisten:

2015_LS Leipzig Platzierungen 1-10_2

Ergebnisse_LS Leipzig_2015 (2)

Eindrücke in Bildern:

LSL_01 LSL_02 LSL_03

 

Nachruf Karl-Heinz Großmann

Der Dresdner RV trauert um sein Ehrenmitglied Karl-Heinz Großmann (17.4.1928 – 19.3.2015)

Wenige Wochen vor seinem 87. Geburtstag verstarb unser Ehrenmitglied Karl-Heinz Großmann nach längerer Krankheit. Er gehörte 65 Jahre seit 1950 unserem Verein an.  

In den letzten Kriegswochen kam er 1945 noch in Kriegsgefangenschaft. 1950 begann er mit dem Rudern, wurde ein erfolgreicher Leichtgewichtsruderer und war auch bei Ruderer-Waldläufen bei den Besten.

Nach Berufsausbildung, Tätigkeit als Lehrausbilder und Studium der Berufspädagogik wurde er Berufsschullehrer. 

Ab 1956 half er beim SC Einheit Dresden beim Aufbau einer leistungsfähigen Junioren-Trainingsgruppe. Von 1963 bis 1987 war er in unserem Verein, damals BSG Motor Dresden-Niedersedlitz bzw. BSG Sachsenwerk Dresden, einer der erfolgreichsten ehrenamtlichen Übungsleiter bis eine schwere Erkrankung diese Tätigkeit und sein Berufsleben 1987 beendete.

Sein umfangreiches Engagement mit pädagogischem Geschick galt der Ausbildung und dem Training des Rudernachwuchses, den Jungen und Mädchen und auch Junioren. Auf vielen Regattaplätzen errang er mit ihnen über 600 Siege, darunter Medaillen bei Meisterschaften. Zu ihnen gehörte auch Thomas Greiner, der später als Mitglied des SC Einheit Dresden Weltmeister und Olympiasieger wurde.

Er besaß die höchste Übungsleiter-Qualifikation, Stufe IV (TZ). In vielfältiger Form wurde ihm für sein umfangreiches Wirken mit Auszeichnungen vom Verein bis zum DRSV gedankt, er wurde 1983 als „Vorbildlicher Übungsleiter des DTSB“ ausgezeichnet und 1992 zum Ehrenmitglied des Dresdner Rudervereins gewählt.

Viele Jahre war er mit der „Mittwoch-Gruppe“ mit dem Vereinsgeschehen noch verbunden. Wir alle werden ihn mit seiner hilfsbereiten und kameradschaftlichen Art in bester Erinnerung behalten. 

Vorstand Dresdner Ruderverein e.V.

 

IN MEMORIAM Michael Strangfeld (1965 – 2015)

Plötzlich und unerwartet erreichte uns die Nachricht vom Tod unseres Ruderkameraden und  Vorstandsmitgliedes Michael Strangfeld.

Michael war über seinen Vater zur BSG Sachsenwerk/Sektion Rudern schon mit zehn Jahren gekommen. Er erlernte das Rudern in der Trainingsgruppe Schüler bei Karl Großmann. Erste regionale Erfolge im damaligen Bezirk Dresden stellten sich sehr schnell ein.

Im B-Juniorenalter 15/16 war er Mitglied der Bezirksauswahl Dresden und errang im Achter einen 2. Platz bei der DDR–Jugendmeisterschaft (BSG) 1980.

Nach seiner Laufbahn als Sportler war er 1982 – 1984 als Übungsleiter bei der Kinderausbildung tätig. Durch Ausbildung und Studium unterbrach er seine Aktivitäten in der damaligen BSG Sachsenwerk. Anfang der 90er begann er dann wieder, den Dresdner Ruderverein mit seinem Unternehmen zu unterstützen. Trotz der Herausforderung, die sein Unternehmen an ihn stellte, nahm er mehr und mehr am aktiven Leben im Bootshaus teil. Breitensport, Wanderrudern und Barken-Fahrten waren seine Betätigungsfelder. Als der Bau der neuen Bootshalle und des Kraftraums begann, brachte er seine Erfahrungen aus dem Baugewerbe in den Bauausschuss des Dresdner Rudervereins ein.

Bei der Neuwahl des Vorstandes unseres Vereins vor zwei Jahren stellte er sich der Aufgabe eines Vorstandsmitgliedes für Sport. Mit seiner Unterstützung der Trainingsgruppen mit Fahrzeugen und der Übernahme von Fahrdiensten bei Wettkampffahrten war er bei den Sportlern sehr bekannt und beliebt. Viel zu früh hörte das Herz des begeisterten Rudersportlers auf zu schlagen. Wir danken ihm für sein vielfältiges Wirken für unseren Verein und werden ihn in guter Erinnerung behalten.

Dieter Lembke

im Namen des Vorstandes des Dresdner Rudervereins e.V.

deine Sportart für Olympia

DU bist ein(e) talentierte(r) & ehrgeizige(r) Sportler/-in und hast die Olympischen Spiele TOKYO 2020 im Kopf und suchst noch die Sportart, in der DU auf dem Siegerpodest stehen kannst???

Hast du diese olympische Herausforderung im Blick, dann ist das Talent-Transfer-Projekt “ROW4TOKYO“ genau das Richtige für DICH!

Wir suchen junge & sportliche Frauen und Männer zwischen 16 und 22 Jahren, die dieses Ziel vor Augen haben und ihr athletisches Potenzial entfalten wollen.

“ROW4TOKYO“ ist ein Kooperationsprojekt unter Führung des Deutschen Ruderverbandes, mit dem Ziel den arrivierten und aktuellen deutschen Nationalmannschaftsruderern richtig Druck zu machen und den Weg an die nationale & internationale Spitze gezielt durch dieses Programm im Hinblick auf die Olympiade 2016 – 2020 zu ermöglichen.

Fühlst du DICH dadurch angesprochen, dann schaue unter www.facebook.com/row4tokyo vorbei und melde DICH zum Eignungstest an!

Plakat A2 Talente 04032015_I_Herren.ai Plakat A2 Talente 04032015_III_Damen.ai Plakat A2 Talente 04032015.aiPlakat A2 Talente 04032015_I_Damen.ai