1. Offene Deutsche Indoor Rowing Meisterschaft

1. Offene Deutsche Indoor Rowing Meisterschaft

Spitzensport im Home Office

Diesen Sonntag – 14.02.2021 – heißt es für alle Ruderbegeisterten erneut „Attention! – Row!“, denn es ist endlich wieder Wettkampftag. Die Kombiveranstaltung der 25. Deutschen Ruderergometer-Meisterschaften wird in Verbindung mit den 1. Offenen Deutschen Indoor Rowing Meisterschaften, dem 26. NRW Indoor Cup und dem 1. DRJ Talente Cup ausgetragen. Doch diesmal ist alles ein bisschen anders. Die andauernde Corona-Pandemie erfordert es nämlich auch, alternative und neue Wege zu gehen. Der Deutsche Ruderverband hat sich daher entschieden, die Meisterschaften virtuell auszutragen und auch für ausländische Sportlerinnen und Sportler zu öffnen. Mit Erfolg – über 850 Teilnehmerinnen und Teilnehmer wollen dabei sein. Und nicht nur deutsche Athleten sind am Start. Die Meldungen reichen von Australien, über Saudi-Arabien bis nach Kanada.

33 Sachsen sind mit am Start

Auch 33 sächsische Ruderinnen und Ruderer stellen sich dem Kampf gegen die Zeit auf dem Ruderergometer. Vom 14-Jährigen Anthony Hobert aus Pirna bis zum 78-Jährigen Christian Sommer (amtierender Indoor Rowing Vizeweltmeister seiner Altersklasse) sind alle Alters- und Leistungsgruppen vertreten. Auf Grund des anhaltenden Lock Downs und der geschlossenen Sportvereine, werden sie großteils aus dem Home Office teilnehmen. Sei es im Wohnzimmer, Keller oder der Garage.

Aus sächsischer Sicht wird es besonders im Rennen der Senioren (ab 19 Jahre) spannend. Tim Grohmann, Olympiasieger 2012 im Doppelvierer, startet für den Dresdner Ruderclub. Auch seine Vereinskollegen Constantin Conrad (4. Platz bei den U23 Europameisterschaften 2020 im Zweier ohne) und Elrond Kullmann (Juniorenweltmeister 2019 im Doppelvierer) gehen in diesem Rennen an den Start. Komplettiert wird das sächsische Quartett in dem Rennen von Franz Werner vom Pirnaer Ruderverein. Er ist amtierender U23-Vizeweltmeister im Doppelvierer und holte mit seinem Team Bronze bei der U23-EM 2020.

Bei den Frauen stehen die Medaillenchancen besonders für Marion und Johanna Reichardt vom SC DHfK Leipzig gut. Die beiden Leichtgewichte sind amtierende Indoor Rowing Europameisterin und Vizeeuropameisterin und wollen sich nun auch den nationalen Titel holen.

Für Unterhaltung ist gesorgt

Das Event erstreckt sich über den gesamten Sonntag – mit Vorläufen ab 09:00 Uhr, bis hin zum letzten Finale um 18:25 Uhr. Ein von Sportdeutschland.TV bereitgestellter Stream wird auf der Homepage des DRV rudern.de zu sehen sein. Und dabei heißt es: Einschalten lohnt sich. Die knapp 10 Stunden Livestream werden begleitet von einem Kommentatoren-Team. Darüber hinaus wurden im Vorfeld der Veranstaltung Interviews mit Athleten und Athletinnen des A-Kaders geführt. Die Bundestrainer begleiten und kommentieren die Rennen ihrer jeweiligen Bereiche. Ermöglicht wird es auch, dass einige der Athleten per Live-Video zu sehen sein werden.

Wir wünschen allen sächsischen Ruderinnen und Ruderern viel Erfolg und hoffen sehr, euch auch bald wieder auf Regatten zu sehen.