25 Jahrfeier beim Ruderverein Grimma

25 Jahrfeier beim Ruderverein Grimma

Prominenz aus Sport, Gesellschaft und Politik gratuliert zum Vierteljahrhundert Ruderverein

Da Rudern ein Wassersport ist, ließen sich die Mitglieder des Grimmaer Rudervereins von etwas Regen nicht davon abhalten, am Samstag (17.10.2020) ihre 25 Jahrfeier abzuhalten. Um neun Uhr starteten die Sportler mit dem traditionellen Abrudern, bevor dann in den Feiermodus umgeschaltet wurde.

Glückwunsch vom Landesverband

Neben Vertretern regionaler Rudervereine, kamen auch Bernd Bielig und Alexander Heidrich vom Landesruderverband Sachsen, die neben Glückwünschen noch ein besonderes Geschenk im Gepäck hatten. Demnach soll der Landesrudertag 2022 wieder in Grimma stattfinden. Landrat Henry Graichen lobte in seiner Ansprache die Standhaftigkeit und den Zusammenhalt der Grimmaer Ruderer. Dabei hob er die Bedeutung des Ehrenamtes für die Gesellschaft besonders hervor. Er versprach, sich für die Wiederbelebung der einst vom Grimmaer Ruderverein, OBM Brück und OBM Pausch initiierten Muldenregatta Grimma -Wurzen einzusetzen und kündigte an, selbst aktiv als Ruderer an der Regatta teilzunehmen.

Landrat und Vorstand

Zum Schluss würdigte das Präsidiumsmitglied des Kreissportbundes Christian Schricker das Engagement des Grimmaer Ruderverein für das Freizeit-, Wander- und Fitnessrudern.

Der Vereinsvorsitzende Hubertus v. Below hob in in seiner Ansprache hervor, dass der Verein eigentlich schon 118 Jahre alt sei, er allerdings nach jedem politischen Wechsel neu gegründet werden musste. Die letzte Wiederbelebung sei in diesem Fall 1995 gewesen.

Auch die Fluten von 2002 und 2013 kamen Neugründungen gleich. Der Verein sei aber durch unendlich viele Spender und die Stadt Grimma so nachhaltig unterstützt worden, dass die Bedingungen im Bootshaus so gut wie nie zuvor geworden seien.

Below sagte weiter, dass mit der Fertigstellung der Roggenmühle als neues Domizil für den Seesportverein Albin Köbis, das Grossmühlenareal sehr zur Freude der Familie Gleisberg zu einem der schönsten Plätze in Grimma werden würde.

Besonderes Interesse fand bei den Ruderern ein Kassenwartbuch von 1923, das der Pastor i.R. Horst Dienelt zum Jubiläum mitbrachte. Darin sind zahlreiche interessante Einträge über Grimmaer Persönlichkeiten und Ehrenmitglieder, sowie Zahlungsvorgänge, die die beginnende Inflation wiederspiegelten, dokumentiert.

Quelle: Sepp Hoffmann, Ruderverein Grimma