Junioren und U23 kämpfen um Titel und WM-Tickets

Junioren und U23 kämpfen um Titel und WM-Tickets

 

Wohin geht die Reise – Sächsische Nachwuchsruderer kämpfen um WM-Nominierungen

Während Annekatrin Thiele und Karl Schulze gemeinsam mit der deutschen Ruderelite am kommenden Wochenende in Poznan, Polen, um Weltcuppunkte rudern, trifft sich der nationale Rudernachwuchs zu den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften U17, U19 und U23 in Brandburg an der Havel. Basierend auf den bisherigen Saisonergebnissen und dem Ausgang der Meisterschaften werden die Bundestrainerinnen Brigitte Bielig für den U23-Bereich und Sabine Tschäge für den U19-Bereich direkt im Anschluss zur Regatta die WM-Nominierungen bekannt geben. Traditionell wird die Juniorenweltmeisterschaft im vorolympischen Jahr zum Test der geplanten Olympiastrecke genutzt. Dementsprechend geht es für die Juniorinnen und Junioren um Tickets nach Tokyo, Japan. Die U23-Weltmeisterschaft wird dieses Jahr in den USA in Sarasota, Florida, stattfinden.

Insgesamt werden über 50 Ruderinnen und Ruderer aus Sachsen an den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften teilnehmen.

Die Halbfinals und Finals werden am Samstag und Sonntag auf Sportdeutschland.TV live übertragen: https://sportdeutschland.tv/rudern

Live Ergebnisse gibt es unter: https://live.havel-regatta-verein.de/event/115

Die Teilnehmer aus Dresden

Quelle: DRV/meinruderbild.de

Für Dresden steht besonders Elrond Kullmann vom Dresdner Ruderclub 1902 (DRC) im Fokus. Trotz solider Leistungen in der ersten Saisonhälfte mit einem 5. Platz beim Kleinboottest in Köln und einem 2. Platz im Doppelvierer bei der internationalen Regatta in München wurde er leider nicht für die Junioreneuropameisterschaft in Essen berücksichtigt. Bei der internationalen Juniorenregatta in Hamburg Anfang des Monats konnte der 18-Jährige allerdings mit einem 3. Platz im Einer und Silber im Doppelzweier überzeugen und hat somit beste Chancen auf ein Ticket nach Tokyo. Für Dresden starten zudem Janik Lagerein und Constantin Conrad (beide DRC), Justus Herget, Philip Kaltenborn und Julius Herrmann (alle USV TU Dresden) sowie Elisa Jäger (DRC) im U19-Bereich.

 

Im U23-Bereich macht sich Katja Fuhrmann vom Laubegaster Ruderverein berechtigte Hoffnung auf ein WM-Ticket nach Sarasota. Die 20-Jährige gehört diese Saison kontinuierlich zu den Top 8 U23-Riemerinnen und holte zuletzt bei der Internationalen Ruderregatta in Ratzeburg zweimal Gold mit dem U23-Frauenachter. Für Dresden startet zudem Steven Hacker vom DRC im Einer.

 

Quelle: Seyb/meinruderbild.de

Für die U17-Jahrgangsmeisterschaften liegen die Titelhoffnungen besonders bei der sächsischen Renngemeinschaft auf Hannes Horn (SC DHfK), Justus Meis (USV TU Dresden), Johann Svoboda (Dresdner Ruderverein), Moritz Ombodi (Torgauer Ruderverein) und Steuermann Leon Angermann (SC DHfK) im Doppelvierer mit Steuermann. Bei der Internationalen Juniorenregatta in München holte das Team an beiden Regattatagen jeweils einen Podestplatz und hat somit berechtigte Ambitionen auf eine Medaille bei den Meisterschaften. Weitere Dresdner Ruderinnen und Ruderer im U17-Bereich: Isabell Heine (Dresdner Ruderverein), Mara Gellner, Amal El Hendi, Steuerfrau Emma Mehner, Richard Böhm, Paul Stern (alle DRC) sowie, Anna Sophie Rosenberg, Floria Herget, Nikolas Kinscher und Kay Pause (alle USV TU Dresden).

Die Teilnehmer aus Leipzig

Quelle: DRV/meinruderbild.de

Aus Leipziger Sicht steht besonders Hanna Grimm vom Akademischen Ruderverein zu Leipzig im U19-Bereich im Fokus. Die 18-Jährige ruderte mit ihrer Mannschaft diese Saison bereits zu Gold bei der Junioreneuropameisterschaft in Essen auf dem Baldeneysee. Beim letzten Ranglistenrennen in Hamburg kam sie leider nicht über einen 9. Platz im Einer hinaus. Somit bleibt zu hoffen, dass sie bei der Meisterschaft ihre sehr guten Leistungen aus der ersten Saisonhälfte bestätigen bzw. noch toppen kann, um auch bei der Nominierung für Tokyo berücksichtigt zu werden. Für Leipzig starten zudem Mareen Tetzner und Justin Eberitzsch (beide SC DHfK) im U19-Bereich.

Quelle: Christian Modla

Im U23-Bereich bestehen für die Zwillinge Johanna und Marion Reichardt vom SC DHfK gute Chancen auf eine Nominierung für die Nationalmannschaft. Besonders im Einer konnten die beiden Leichtgewichte im Saisonverlauf überzeugen und holten zuletzt Gold und Silber bei der Internationalen Ruderregatta in Ratzeburg. Auch William Strulick und Richard Aurich vom SC DHfK können sich noch tendenziell Hoffnung auf eine Nominierung für Sarasota machen. Nach einigen Schwierigkeiten zu Saisonbeginn konnten sie sich über die letzten Wochen kontinuierlich steigern und setzten sich in Ratzeburg gegen die nationale und internationale Konkurrenz im Vierer mit Steuermann durch.  Weitere Leipziger Sportlerinnen im U23-Bereich: Michelle Zehmisch, Tamara Vukotic und Maxi Baumgart (alle SC DHfK Leipzig).

Bei der U17-Jahrgangsmeisterschaften liegen die Titelhoffnungen besonders bei der sächsischen Renngemeinschaft mit Hannes Horn (SC DHfK), Justus Meis (USV TU Dresden), Johann Svoboda (Dresdner Ruderverein), Moritz Ombodi (Torgauer Ruderverein) und Steuermann Leon Angermann (SC DHfK). Zudem starten Svenja Kneiss (SC DHfK), Tim Laux (SC DHfK) und Vincent Hanewinkel (Akademischer Ruderverein zu Leipzig) für Leipzig.

Die Teilnehmer aus Pirna

Quelle: DRV/meinruderbild.de

Aus Pirnaer Sicht stehen die Titelchancen für Johanna Sinkewitz vom Pirnaer Ruderverein nicht schlecht. Nach einer soliden ersten Saisonhälfte konnte die 18-Jährige ihre Leistung bei der Internationalen Juniorenregatta in Hamburg Anfang des Monats noch einmal steigern und holte mit ihrem Team Silber im Doppelvierer. Im Einer belegte sie wie schon zu Saisonbeginn den 7. Platz. Wenn sie diese Leistung auch bei den Jahrgangsmeisterschaften abrufen kann, sollte die Bundestrainerin sie auch für Tokyo berücksichtigen. Im U19-Bereich starten zudem Nils Seifert, Eric Heimer und Anton Kloo für Pirna.

Quelle: 2000meter.de

Im U23-Bereich konnte vor allem Franz Werner im Saisonverlauf überzeugen. Bei den Kleinbootmeisterschaften Ende April gehörte der 19-Jährige vom Pirnaer Ruderverein zu den Top 5 seiner Altersklasse und auch bei der Internationalen Ratzeburger Ruderregatta vor zwei Wochen konnte er mit seinem Team zwei souveräne Siege im Doppelvierer einfahren. Die Zeichen stehen also sehr gut, dass er sich für ein WM-Ticket nach Sarasota empfehlen kann. Auch bei den Frauen hat Pirna mit Sophie Leupold ein heißes Eisen im Feuer. Die 20-Jährige konnte erst spät in die Saison einsteigen, holte jedoch gleich bei ihrem ersten internationalen Start in Ratzeburg einmal Bronze und einmal Silber im Einer. Für Pirna starten auch Franziska Wittig und Maximilian Milde im U23-Bereich.

Bei den U17-Jahrgangsmeisterschaften ist Pirna mit 7 Ruderern vertreten. Tom Salz, Joel Wiener, Niclas Mosig, Tim Spindler und Steuermann Marvin Tegtmeier wollen den Titel im Doppelvierer mit Steuermann. Zudem sind auch Florian Galties und Heinrich Müller im U17-Bereich für Pirna am Start.

Wir wünschen allen sächsischen Sportlerinnen und Sportlern viel Erfolg!