Junioren EM in Krefeld

Junioren EM in Krefeld

Juniorinnen-Zweier

Insgesamt elf Medaillen konnten die dreizehn Boote des Deutschen Ruderverbands aus dem Elfrather See in Krefeld fischen. Darunter waren fünf goldene, vier silberne und zwei Bronze Medaillen. Bei besten Wetterbedingungen fanden die Wettkämpfe der Junioren EM einen würdigen Abschluss vor insgesamt über 10.000 Zuschauer. „Das war eine sehr erfolgreiche Regatta für uns. Insbesondere bei der kurzen Vorbereitungszeit nach der Regatta in München. Die Stimmung war super und alle haben tolle Rennen abgeliefert”, freute sich Mannschaftsleiter Marc Brinkhoff nach dem letzten Rennen. Gleichzeitig war es der letzte Wettkampf für Brigitte Bielig im U-19 Bereich.  Ab 01.07.17 wir sie nur noch den U-23 Bereich betreuen.

Juniorinnen-Einer

Sophie Leupold (Pirna) drückte dem Finale im Juniorinnen-Einer ebenfalls ihren Stempel auf und setzte sich mit Abstand vor die Verfolgerinnen aus Frankreich und den Niederlanden. Im Endspurt kam die Französin zunächst noch einmal stark auf und griff die führende Deutsche an. Doch mit beherzten letzten Schlägen konnte Sophie Leupold sich die Goldmedaille sichern. Bronze ging an die Niederlande. 

Junioren-Doppelvierer

Im Junioren-Doppelvierer konnten sich über die Strecke drei Boote absetzten: Schweiz führte vor Deutschland und Dänemark. Auf dem letzten Streckenabschnitt griffen die Dänen stark an und zogen zunächst an den Deutschen vorbei. Doch Malte Engelbracht,

Franz Werner (Pirna), Tassilo von Müller, und Til Hildebrandt konnten kontern und schoben sich wieder auf den zweiten Platz. Selbst die lange deutlich führenden Schweizer griffen sie noch einmal an und kamen am Ende mit einem Luftkaste Rückstand auf dem Silberrang ins Ziel. „Es war sehr hart, aber sehr geil. Die Medaille ist unsere Belohnung“, strahlte Til Hildebrandt nach der Siegerehrung. 

Juniorinnen-Zweier

Im Juniorinnen-Zweier suchte das griechische Team die Flucht nach vorne und legte sich zu Beginn deutlich in Front. Am besten konnte ihnen das Boot aus Rumänien folgen. Doch kurz dahinter lag mit

Katja Fuhrmann (Laubegast) und Marie-Sophie Zeidler das Boot des Deutschen Ruderverband. Auf dem letzten Streckenabschnitt mussten die Griechinnen ihrem hohen Anfangstempo Tribut zollen und wurden noch von den Rumäninnen überrudert. Der Bronze Rang ging aber sicher an die DRV-Kombination Fuhrman/Zeidler vor den Gegnerinnen aus Litauen.

Ein herzlicher Glückwunsch und viel Erfolg auf dem Weg zur Weltmeisterschaft in Trakai (LIT) vom 02.-06.08 dem Trainer

Rüdiger Hauffe.

Eindrücke in Bildern:

Junioren-Doppelvierer Juniorinnen-Einer Juniorinnen-Zweier