Wenn sich die Welt zum Rudern trifft

Wenn sich die Welt zum Rudern trifft

Auch die diesjährige FISA-World-Masters-Regatta (11. – 15.09.2019) auf dem Velencer See in Ungarn war wieder ein echtes Welttreffen der Ruderer. Es handelte sich einmal mehr um die größte internationale Regatta, zu der mehr als 3500 Aktive aus 740 Vereinen, die aus 52 Nationen stammten, gemeldet hatten.

Aus Sachsen waren 9 Vereine vertreten die zusammen 150 Mannschaften gemeldet hatten. Besonders oft tauchte der Pirnaer Ruderverein im Meldeergebnis auf mit 67 Meldungen.

Bei guten Bedingungen und angenehmen Temperaturen wurden die Rennen in Abteilungen ausgetragen, die die FISA-Masters-Kommission meist nach dem Alter innerhalb der Altersklassen gesetzt hatte. Das Mindestalter der aktiven beträgt 27 Jahre und es wurden Rennen ins insgesamt 13 Altersklassen ausgefahren. Der älteste Teilnehmer der Regatta war 93 Jahre alt.

Wenn wir richtig gezählt haben, fuhren die Sachsen insgesamt ca. 60x aufs Treppchen, davon 15x zu Gold. Der Pirnaer Ruderverein belegte in der Vereinswertung einen bemerkenswerten zweiten Platz insgesamt und den dritten Platz in der Wertung der Männer. Dabei wurden nur reine Vereinsboote gewertet und keine Renngemeinschaften.

Bei der Vielzahl der Rennen kann hier  trotz der Bedeutung für alle Aktiven nicht auf einzelne Ergebnisse eingegangen werden. Sie sind hier nachzulesen.

Aus Sicht der FISA-Masters-Kommission ist die Regatta an ihren Grenzen angekommen. Es gilt, den Charakter eines Welttreffens zu erhalten und gleichzeitig ein sportlich werthaltiges Event zu organisieren. Somit bleibt abzuwarten, welche Modifikationen in den nächsten Jahren auf den Weg gebracht werden. Immerhin treffen sich die Aktiven im Jahr 2024 wieder in Deutschland, wenn der Beetzsee in Brandenburg an der Havel Austragungsort dieser Regatta sein wird. Bereits im kommenden Jahr geht es in unser Nachbarland Österreich auf die WM-Strecke in Linz.

PS: Vielen Dank an Christian Ziegra für die Bilder! Wer noch ein paar schöne Bilder hat, die wir hier veröffentlichen dürfen, kann sie mir gerne an simone.haubner@sachsen-rudern.de senden.