WM U17/ U19/U23

WM U17/ U19/U23

7_Samantha_1_Art.2

Die Regattastrecke in Brandenburg an der Havel war am vergangenen Wochenende das Zentrum des Leistungssports im DRV. „Die Zusammenführung der Meisterschaften U23/U19 und U17 hat sich über viele Jahre bewährt. Für die Organisatoren ist ein solcher Event immer eine besondere Herausforderung. Es war schon beeindruckend wie viel Mühe sich die Organisatoren gegeben haben. Der Weg zur Tribüne hatte sich zu einer Erlebnismaile herausgeputzt. Verkaufs-und Verpflegungsstände waren in Vielfalt vorhanden und wurden auch reichlich belagert und genutzt. Das Team in Brandenburg ist bestens für die EM 2016 gerüstet. Man merkt, dass auch Stadt und Land hinter dem Rudersport stehen und sich für die Strecke engagieren“. Mit deren Mitteln ist am Beetzsee eine Regattastrecke entstanden, die höchsten internationalen Ansprüchen genügt.

Wohl auch die Nähe zu Berlin sorgt in Brandenburg regelmäßig für eine große Anzahl an Zuschauern, die die vielen Finals am Samstag (U23) und Sonntag (U19 und U17) interessiert verfolgten und auch in den B-Finals nicht mit Applaus geizten. Insgesamt war es ein heiteres Wochenende mit guter Stimmung. Mit Blick auf die Bildung der Nationalmannschaften U23 und U19 liegen nun die Ergebnisse vor, galt doch Brandenburg als Qualifikationsregatta.

Erstmals wurden Bahnverteilungsrennen ausgetragen. Diese wurden nach dem Vorbild der FISA angesetzt, wenn keine Vorentscheidungen erforderlich waren, um die Bahnen für die Finals festzulegen. Da an den Finaltagen ein Seitenwind aufkam und eine Beeinflussung der Ergebnisse nicht sicher auszuschließen war, wurden die Bahnen nach den Ergebnissen dieser Rennen neu verteilt. Zudem hatten sich die Bedenken im Vorfeld, wonach derartige Rennen negative Auswirkungen auf das Meldeergebnis haben könnten, nicht bewahrheitet.

Aus sächsischer Sicht konnten sich Florian Eidam (SC DHfK), Samantha Nesajda (USV TU Dresden) und Antonia Eidam (SC DHfK Leipzig) für die U-23 Nationalmannschaft qualifizieren. Das gleiche gelang Hannes Redenius (Dresdner Ruder Club) und Sina Kühne (Dresdner Ruderverein) für die U-19 Nationalmannschaft. Leider konnte sich die doch zahlreiche Sportlerschar aus Sachsen bei der Vergabe weiterer Medaillen kaum oder gar nicht in Szene setzten. Erstmals seit Jahren wurde keine Medaille im Junior-B Bereich erkämpft und die 2 Bronzemedaillen von Hannes Redenius stehen auch ziemlich einsam da.

Hier war die Enttäuschung bei den Verantwortlichen schon groß, zumal das

Vorbereitungstrainingslager mit einigem Aufwand in Brandenburg vor Ort stattgefunden hat.

Textpassagen DRV

Und hier die Ergebnisliste:

A 14 Gesamtergebnis 2014