LWRT 2018

LWRT 2018

Gemeinsames Wanderrudertreffen der Bundesländer Sachsen/Thüringen auf der Bleilochtalsperre in Saalburg-Ebersdorf, Ortsteil Kloster

Dr. Bernhard Trui, Landeswanderwart Sachsens, lud Mitte Juli zum gemeinsamen Landeswanderrudertreffen 2018 ein.

Diesmal lag unser Ausgangspunkt in Thüringen, das Sport- und Erlebnispädagogische Zentrum  Kloster-Saalburg (SEZ) am Rande der Bleilochtalsperre.

Unser Bootsflotte am Strand des SEZ Kloster-Saalburg
(Foto: Cornelius Rudolph / Dresdner RV)

Am lang gezogenen Strand fanden unsere Bootsflotte (11 Vierer + Ersatzboote) und die Trailer ausreichend Platz. Ein Thüringer und 54 weitere Aktive aus Sachsen, Sachsen-Anhalt, Berlin, und Anklam wurden am Freitagabend herzlich durch den VL des LWRT begrüßt.

An beiden Rudertagen wurden ausgehend vom SEZ die Wasserflächen der Talsperre errudert und erkundet. Wissenswertes zum größten Stausee Deutschlands, der durch die Saale gespeist wird, findet man bei Wikipedia. Wir hatten das Glück, dieses live von unserem Thüringer zu erfahren. Bernhard Schorcht oder besser „Felix“ lebt in Erfurt, ist Mitglied im Jenaer Kanu- u Ruderverein und mit den Örtlichkeiten bestens vertraut. 

Die Samstagtour führte uns auf dem Talsperrengebiet, welches seinen Namen dem früheren Bleiabbau verdankte. Die Tour ging Saaleaufwärts, vorbei an Saaldorf in Richtung Lemnitzhammer. Auf Grund des Niedrigwassers mussten wir an einer Engstelle kurz vor dem Ziel bereits drehen. Da hatten wir den Heinrichstein und die Lobensteiner Regattastrecke bereits  hinter uns. Auf der Rücktour folgte dann die Rast bei den freundlichen Ruderkameraden des Bad Lobensteiner RV. Sie bereiteten uns eine ordentliche Mittagsrast. Im Schatten erfuhren wir eine Menge Wissenswertes über den Verein und die Probleme mit dem derzeitigen Absenken des Wasserstandes um mehrere Meter. Für uns entstand dadurch ein mitunter lustiges Bild, da die Bootsstege teils weit auf dem Trockenen lagen. Während es unsere Tour wenig beeinflusste, fanden das nicht alle Anwohner so fetzig.

Extremes Niedrigwasser der Bleilochtalsperre
(Foto: Cornelius Rudolph / Dresdner RV)

Die Sonntagvormittag Tour führte uns in die Trigisbucht oberhalb von Saalburg und anschließend quer zur Staumauer in die Remptendorfer- und Gräfenwarther Bucht. Dabei bestaunten wir die 65 m hohe und 205 m lange Gewichtsstaumauer,  die Teil der Saalekaskaden ist.

Die Buchten sind weit ausläufig und bieten ein ruhiges Fahrwasser, da hier Motorboote nicht zugelassen sind. Auf den Hauptwasserstrecken waren jedoch einige Boote unterwegs, kreuzten Ausflugdampfer, wurde Wasserski gefahren. Da nicht überall die Stege zum Aussteigen einluden, waren die oft angemahnten Wasserschuhe eine super Hilfe.

Ob im Boot, während der Ruhepausen oder beim gemeinsamen Speisen fanden sich viele zu interessanten Gesprächsrunden zusammen. Vergangenes wurde neu in Erinnerung gerufen, Neuigkeiten und weitere Fahrtideen ausgetauscht. So verging die Zeit wieder einmal sehr schnell.

Die bunte Truppe des LWRT 2018
(Foto: Cornelius Rudolph / Dresdner RV)

Mit dem Beladen der Trailer und einem gemeinsamen Kaffee Trinken endete dieses LWRT 2018.

Bernhard dankte im Besonderen den Vertretern des SEZ, die uns hier einen angenehmen Aufenthalt boten. Der Dank galt weiterhin den Transporteuren u. Bootsbereitstellern der Vereine.

Ohne Worte
(Foto: Cornelius Rudolph / Dresdner RV )

Für das kommende Jahr wird das LWRT 2019 Sachsens vom 02.08.-04.08.2019 mit einer Wochenendwanderfahrt von Bad Schandau über Dresden nach Meißen stattfinden.

Christian Ziegra, Pirnaer Ruderverein 1872 e.V.