Eindrücke

Eindrücke

LRV Sachsen Trainer C Ausbildung 2015  

Lehrgangsziel erreicht !

– Neue aber keinesfalls nur junge Trainer für die LRV Sachsen u. Thüringen 

Die diesjährigen Anwärter auf den Trainer C-Schein kamen aus fast allen sächsischen Vereinen und Rossleben (Thüringen). Für Lehrgangsleiter Thomas Kleinfeldt (verantw.für Lehrwesen im LRV) war es nicht alltäglich, Ruderer aus sehr unterschiedlichen Ruderbereichen – natürlich Kinder-, Jugend- u. Leistungstraining, aber auch Ruderbundesliga (RBL), Masters, Freizeit- u. Wanderrudern, sowie Rudern mit Behinderten – ausbilden zu können..

Die Ausbildungsthemen auf 4 Wochenendkurse verteilt, gestatteten einen vielfältigen Einblick in die theoretische und sportliche Welt des Rudertrainings und Rudern überhaupt. Theoretische Themen waren u.a. Geschichte des Rudersportes, Aufbau u Struktur der Verbände, Sportbiologie, Umwelt und Recht sowie die fachspezifischen Grundlagen des Ruderns. Ergänzt wurden die Ausbildungsbereiche durch praktische Anwendungen, wie u.a. Athletik, Materialkunde, Bootstraining oder Fehleranalyse.

In den Lehrproben der einzelnen Teilnehmer spiegelten sich dann die Erfahrungen aus den bisherigen Ruder Betätigungsfeldern wieder. Natürlich stand das Thema Rudern auch in den Pausen und abendlichen Gesprächen meist an erster Stelle. Vielfältige Erfahrungen und Gedanken wurden dabei angesprochen und diskutiert.

Am letzten Ausbildungstag fand die Prüfungsrunde statt. Alle Prüflinge stellten dort ihr erworbenes Wissen noch einmal unter Beweis und können sich fortan Trainer C nennen.

Die „Neuen“ freuen sich über ihre erreichte Lizenz und möchten sich zukünftig im Rahmen ihrer Möglichkeiten in die Trainingsfelder der jeweiligen Vereine einbringen. Es bleibt zu hoffen, dass ihnen die Möglichkeit geboten wird, ihre Kenntnisse und Anregungen in unsere Vereine und Verbände zu tragen .

Der Dank aller neuen Trainer C gilt dem Lehrgangsleiter Thomas Kleinfeldt für einen interessanten und lehrreichen Kurs, sowie eine klasse Organisation. Dieser Dank gilt ebenfalls dem Ruderzentrum Leipzig Burghausen für d. perfekten Rahmenbedingungen.

Was haben wir in diesen Tagen noch gelernt, erfahren oder ausgetauscht?

  • Maconblätter sind besser als ihr derzeitiger Ruf, besonders den Jugend- u. Anfängerbereich betreffend und manchmal gesünder als schicke Big Blades.
  • Die Ski Skating Technik ist für Ruderer effektiver als Diagonalschritt, aber Beides ein hervorragendes Ergänzungstraining.
  • wo man in Johann-Stadt viel über Ski erfahren, auch leihen und etwas Skigemäßes kaufen kann.
  • Wie super anstrengend und notwendig Athletiktraining ist und dass Eisentraining für Kinder und Jugendliche nicht geeignet ist, das Training mit der Langhantel wieder mehr in den Fokus des Trainings ab Jugend A rückt.
  • dass Rosslebens Ruderlegende Karli Träger von seinem langjährigen Vereinsvorsitz beerbt wurde – und dies von einem rudernden, sportverrückten „Heber“ siehe Rudersport RS -2015
  • dass man es bei der Fehleranalyse und Anfängertraining mit „erfahrenen Anfängern“ besonders schwer hat.
  • dass es nicht einfach ist, ständig den Essensansprüchen einer solchen Truppe über 4 WE gerecht zu werden, Hopfengetränke noch nicht zugelassen sind.
  • Wie man in Malta rudert. Wie sich die FISA um dieses Mitglied bemüht und welche Erfolge mit einfachen Mitteln erzielt werden können. Siehe aus Rudersport

Christian Ziegra – für die Lehrgangsteilnehmer

IMG_4172 IMG_4169 IMG_4148 IMG_1789 IMG_1784 IMG_1780 IMG_1768 IMG_1764 IMG_1761