Ruder – WM in Frankreich Lac d’Aiguebelette

Ruder – WM in Frankreich Lac d’Aiguebelette

IMG_1354

 

Heute begann die Ruder  – WM am Lac d’Aiguebelette in Frankreich. Tobias Roßberg  – Präsident des Landesruderverbandes Sachsen ist live dabei und berichtet.

30.08.2015

Bei fast absoluter Windstille haben alle Mannschaften sehr faire Bedingungen. Die größte Herausforderung sind die Temperaturen mit 30 Grand im Schatten.

Heute ging der deutsche Doppelvierer mit Hans Gruhne, Lauritz Schoof, Philipp Wende und Karl Schulze an den Start. Vom Start bis zum Ziel konnten die Jungs ihre Führung behaupten, super Leistung.

IMG_1362

Unser Frauen – Einer mit Julia Richter belegte heute einen guten 2. Platz im Vorlauf. Julia wird trainiert von Angelika Noack aus Leipzig.

Hier die Bilder des ersten Tages, die das Rennen zeigen und auch die französische Freude am Rudern

IMG_1348 IMG_1349 IMG_1350 IMG_1354 IMG_1359 IMG_1365 IMG_1370

Tobias schreibt: „Ich freue mich schon auf morgen und melde mich wieder vom Start, wenn dann unsere Anne im Bug des deutschen Frauen-Doppelvierers ins Rennen geht“.

31.08.2015

Und die Freude war gerechtfertigt – die Bilder zeigen den deutschen Frauen-Doppelvierer mit unserer Anne bei den Startvorbereitungen. Der Vierer kommt gut vom Start weg und fährt das Rennen souverän an der Spitze bis ins Ziel. Damit ist auch der Doppelvierer direkt für das Finale qualifiziert. Eine tolle Leistung unserer Mädels!! Herzlichen Glückwunsch und viel Glück für das Finale.

DIMG_1389 IMG_1394 IMG_1398 IMG_1400 IMG_1402

03.09.2015

Unser Vor – Ort – Präsident schreibt von seinen Eindrücken heute:

Nachdem gestern mal ein Tag Urlaub im Urlaub war, ging es heute wieder an die Regattastrecke zu den Halbfinales. Die deutschen Schlachtenbummler waren bestens vorbereitet und die Stimmung an der Strecke toll.

Die Ergebnisse aus deutscher Sicht passten zur Stimmung (oder umgekehrt?). Nach dem der Tag gestern nicht so gut lief, brachte der DRV heute alle Boote bis auf den Frauenzweier in die Finales. Aus sächsischer Sicht ist der Halbfinal-Sieg des deutschen Doppelvierers mit unserem Philipp Wende an Bord natürlich der Höhepunkt gewesen.

Kurz nach dem Rennen konnte ich Philipp zu dieser Klasse-Leistung gratulieren.

Original-Ton Philipp: „Eigentlich wollten wir vom Start gleich rausgehen, haben aber dann wegen den etwas schwierigen Bedingungen am Start umentschieden und sind erst mal auf „Nummer Sicher“ mitgefahren. Zur Streckenhälfte wurde das Wasser etwas ruhiger und wir zogen vorbei nach vorn. Wir haben alles richtig gemacht.“

Dem ist nichts hinzuzufügen, denn genau so sah es von außen auch aus. Wieder einmal ganz toll gemacht, Männer!!! Nun steigt die Spannung in Richtung Halbfinale, auch angesichts der Zeiten aller für das Finale qualifizierten Boote (siehe Foto).

IMG_1440

Im Finale ist nun alles möglich…

Ein weiterer Höhepunkt des heutigen Tages war der nicht unbedingt zu erwartende Finaleinzug des Vierer ohne. Die Jungs dürfen zu Recht auf diese Leistung stolz sein und die Freude im deutschen Lager ist sehr groß. Denn damit ist auch diese Bootsklasse bereits schon für die Olympischen Spiele in Rio qualifiziert!

Und hier wieder Eindrücke in Bildern:

IMG_1443 IMG_1449 IMG_1452 IMG_1455 IMG_1462

 05.09.2015

Bevor unsere Sachsen in den deutschen Doppelvierern starteten, gab es für den Deutschen Ruderverband heute in den Finales einen 2. Platz im B-Finale des Frauenzweiers (also insgesamt 8.Platz) und jeweils einen 6. Platz im Finale für die beiden Doppelzweier der Leichtgewichte Frauen und Männer. Der junge Männer 4- meisterte seine Aufgabe mit einem ordentlichen 5. Platz, welcher für die Zukunft hoffen lassen könnte, wenn man sie denn einmal bis Olympia beisammen lassen würde…

Und nun ging es Schlag auf Schlag: erst konnte unsere Anne mit dem deutschen Frauendoppelvierer ein sehr schöne Silbermedaille herausfahren. Die Frauen waren nach dem Zieleinlauf total platt. Es war am heutigen Tag einfach „kein Kraut gewachsen“ gegen die US-Mädels. Die Fotos zeigen die Siegerehrung und Anne mit ihrer Mutti. Herzlichen Glückwunsch, liebe Anne, aus ganz Sachsen zu Silber.

IMG_1509 IMG_1511 IMG_1512 IMG_1519 IMG_1527

Und noch einmal Hochspannung: Die Männer erwischten wieder einen ordentlichen Start, konnten alle Angriffe bis ins Ziel kontern und holten sich verdient Gold. Weltmeister!!! Der Jubel auf der Tribüne bei Verwandten und Freunden kannte kaum Grenzen.

Auch hier die herzlichsten Glückwünsche der sächsischen Rudergemeinde!
 

IMG_1467 IMG_1470 IMG_1473 IMG_1502 IMG_1506 IMG_1510 IMG_1517 IMG_1521 IMG_1523 IMG_1536

06.09.2015

Und hier die letzte Wortmeldung von Tobias Roßberg von der WM in Frankreich:

Heute gab es für Deutschland weitere 2 Medaillen. Unser Frauen-Doppelzweier konnte sich ein weiteres Mal großartig steigern und errang eine nicht unbedingt zu erwartende Bronze-Medaille! Daran ruderten anschließend unsere Männer im Doppelzweier knapp vorbei, da war nach den Vorleistungen die Medaille eigentlich sogar eher erwartet worden.

Das abschließende Achter-Rennen der Männer endete ähnlich knapp wie im Vorjahr: Großbritannien mit 0,18 Sek. vor Deutschland. Leider ließ man die Briten auf der Strecke zu weit enteilen, so dass der gute Endspurt dann nicht mehr reichte.

Auch heute war die Stimmung auf der Tribüne wieder toll, der Mann im Anzug mit den französischen Nationalfarben trug seinen Teil dazu bei.

Sehr schön auch, dass es mir dann ganz zum Schluss auch noch gelang, ein Foto von Angelika Noack und Anne zu schießen. Glückwunsch noch einmal an die Beiden!

Es war  eine aus sächsischer Sicht gelungene WM.

IMG_1572 IMG_1578 IMG_1586 IMG_1590 IMG_1592

Texte und Fotos: Tobias Roßberg

Empfang am Flughafen

Pünktlich 14:20 Uhr landete die Maschine mit unseren WM Teilnehmern Philipp Wende und Trainerin Angelika Noack. Anne Katrin ist privat mit Familie zurückgereist..

Zahlreiche Familienmitglieder, Freunde, Sportler, Trainer und Funktionäre standen zu einem herzlichen Empfang bereit. Es gab Gelegenheit einige Eindrücke auszutauschen, aber natürlich war die Anspannung der letzten Tage zu spüren, so dass nach kurzer Zeit der Heimweg angetreten wurde. Wir wünschen allen ein paar erholsame Tage und gehen mit Spannung in das Olympiajahr 2016 mit den Spielen in Rio.

Empfang_05 Empfang_04 Empfang_03 Empfang_02 Empfang_01