Kleinbootmeisterschaft in Köln

Kleinbootmeisterschaft in Köln

Titelbild

Deutsche Meisterschaften im Kleinboot auf dem Fühlinger See

Annekatrin Thiele – Deutsche Meisterin im Einer 2013

Sieben deutsche Meistertitel wurden am Wochenende auf dem Fühlinger See vergeben. Nach den Qualifikationsrennen am Freitag und Samstag wurden am Sonntagmorgen die Finals gerudert. Gleichzeitig wurden die Rangfolge der Junioren A ausgefahren.

Vom 25.04-27.04. fanden die Kleinbootmeisterschaften der Senioren und die Kleinbootüberprüfung der Junioren statt.

Während sich unsere Senioren mit sehr guten Ergebnissen für die weitere Saison für die verschiedensten Aufgaben empfohlen haben, müssen wir im Nachwuchsbereich die Ergebnisse doch kritisch betrachten.

Unsere Olympiateilnehmer erledigten ihre Aufgaben im Erwartungsbereich. Annekatrin Thiele holte sich den Meistertitel, Philipp Wende holte die Bronzemedaille, Karl Schulze wurde Fünfter und Kai Fuhrmann sicherte eine sechsten Platz im Finale. Samantha Nesajda(TU), Florian Eidam(SC DHfK), Tami Nennstiel(DRC) und Josephine Eich (TU) werden sich im U-23 Bereich anbieten. Das sollte doch optimistisch stimmen.

Im Juniorenbereich werden sich für weitere Aufgaben vorläufig nur Hannes Redenius (DRC) und Sina Kühne (DRV) weiter Hoffnung machen dürfen.. Das Ergebnis von Katja Rübling und Antonia Knorrscheid (beide DRC) mit dem 11. Platz im Zweier ohne bewerten wir sehr positiv für die Zukunft.

Spiegelglattes Wasser bot sich den Ruderinnen im Frauen Einer. Annekatrin Thiele (Leipzig) sicherte sich mit einem Start-Ziel-Sieg den Meistertitel im Jahr 2014. Silber ging an Lisa Schmidla aus Krefeld, die mit einer Länge Rückstand ins Ziel kam und wiederum etwas mehr als eine Länge Vorsprung vor Carina Bär (Heilbronn) hatte. Auf den weiteren Plätzen kamen Julia Lier (Halle), Anne Beenken (Saarbrücken) und Marie-Catherin Arnold (Hannover) ins Ziel.

Im Männer Einer übernahm Philipp Wende (Wurzen) am Start die Führung. Diese konnte er allerdings nicht bis ins Ziel halten. Auf der Streckenhälfte griff Altmeister Marcel Hacker (Magdeburg) an und ruderte mit einem starken Zwischenspurt auf die führende Position. Diesen Vorsprung baute er bis ins Ziel aus und sicherte sich so den Meistertitel. Eric Knittel (Berlin) konnte noch an Philipp Wende vorbeiziehen und die Silbermedaille gewinnen. Stephan Krüger (Rostock), Karl Schulze (Dresden) und Kai Fuhrmann (Dresden) kamen auf den weiteren Positionen ins Ziel.

Der Frauen Zweier ohne Steuerfrau eröffnete die Deutschen Meisterschaften mit einem spannenden Rennen auf der Regattabahn in Köln-Fühlingen. Mit deutlichem Vorsprung sicherten sich Kerstin Hartmann und Kathrin Marchand (Leverkusen/Ulm) den Meistertitel. Ein souveräner Sieg für das in dieser Saison neu zusammengesetzte Duo. Silber sicherten sich Julia Lepke und Ronja Schütte (Rostock/Essen) vor den drittplatzierten Anne Becker und Michaela Schmidt (Halle). Auf den nachfolgenden Plätzen kamen die Zwillinge Sara und Miriam Davids (Crefeld) auf Platz vier vor Ulrike Törpsch und Sophie Paul (Berlin/Pirna) auf Platz 5.

Und hier die sächsischen Platzierungen

2014_KBM_Köln Platzierungen 1-10_1

Text und Fotos: Bernd Bielig

Hier noch ein Bericht von der Teilnehmerin Antonia Knorrscheid:

Am Donnerstag den 24.04. fuhren die Dresdner Junioren zur ersten
Leistungsüberprüfung nach Köln. Bei strahlendem Sonnenschein und knappen
22°C wurden dann nach der langen Fahrt die ersten Kilometer zur Eingewöhnung
auf der Regattastrecke gerudert. Jedoch ließ der erste Platzregen nicht lange
auf sich warten und durchnässt fuhren wir zusammen mit den Leipziger
Junioren und Senioren aus Dresden und Leipzig zum Hotel.
Der Freitag wurde mit seinen fast schon sommerlichen Temperaturen von den
Junioren noch einmal genutzt, um Trainingskilometer auf der Regattastrecke
zurückzulegen. Für die Senioren hieß hier es gegen Abend dann schon „Attention,
Row!“.
Am Samstag wurde es dann auch für uns Junioren ernst mir den ersten Vor- und
Zwischenläufen, nach denen sich die 6 Jungs für die A,D,E,G und H Finale
qualifiziert hatten. Die beiden „Skull-Mädels“ konnten sich ins C und E
Finale fahren und für die beiden Mädels Zweier ohne hieß es dann am Sonntag
A und B-Finale. Die regelmäßigen Schauer hielten uns aber nicht davon ab
noch einmal im Finale alles zu geben. So konnten sich Sina Kühne vom DRV und
ihre Partnerin aus Halle den zweiten Platz im A-Finale erkämpfen.
Nachdem auch die Senioren ihre Rennen gemeistert hatten und die
Großbootrennen ausgefahren waren, hieß es auch für uns wieder zurück nach
Hause.