Rolf Tiller ist verstorben

Rolf Tiller ist verstorben

image


Nachruf

Der Landesruderverband Sachsen trauert um seinen langjährigen Geschäftsführer,
Rolf Tiller.
Rolf wurde am 12. August 1939 in Lobenstein geboren.
Seine ruderischen Wurzeln hatte er in Lobenstein und in Pirna.
Er lernte den Beruf eines Modellbauers.
Mit einem Studium an der Deutschen Hochschule für Körperkultur und Sport in Leipzig erhielt er sein Trainerdiplom und arbeitete anschließend beim damaligen SC Einheit Dresden (heute DRC).
Seine Trainerarbeit galt hauptsächlich dem weiblichen Nachwuchs im Sportclub Einheit. In seiner Zeit als Nachwuchstrainer entwickelte er solche Talente wie die mehrfache Weltmeisterin und Olympiasiegerin Christine Scheiblich-Hahn sowie die Crew des ersten Frauenolympiasiegerbootes der Geschichte, den Vierer mit Steuerfrau 1976 in Montreal.
Eine seiner weiteren Stationen war die Arbeit als Bezirkstrainer Rudern im DTSB.
Während der Wendezeit engagierte sich Rolf für den Aufbau neuer Sportstrukturen im entstehenden neuen Deutschland nach der Wende. Er legte den Grundstein für die erfolgreiche Entwicklung des Landesruderverbandes Sachsen mit.
Bis 2004 arbeitete er als Geschäftsführer des Landesfachverbandes.
Nach seinem Ausscheiden aus dem Berufsleben stand er dem Landesruderverband sowie vielen Vereinen mit Rat und Tat zur Seite. Viele Veranstaltungen und Regatten prägten seine Handschrift.
Mehrfach wurde er für seine Verdienste vom damaligen DTSB und vom Landesruderverband Sachsen geehrt. Er erhielt 2005 die Ehrennadel in Gold des Landesfachverbandes.

Wir danken ihm für seine treuen Dienste und werden ihn stets in dankbarer und guter Erinnerung behalten.

Das Artikelbild wurde von Rolf Tiller zur Landesmeisterschaft 2008 in Eilenburg fotografiert.