42. Internationale Juniorenregatta vom 17.-19. Mai in BRNO

42. Internationale Juniorenregatta vom 17.-19. Mai in BRNO

die Sieger

Traditionell nahm eine Auswahl des LRV Sachsen über Pfingsten an der Juniorenregatta in BRNO in Tschechien teil. Die komplette tschechische Spitze und Gäste aus Österreich sollte dabei ein Gradmesser für unsere sächsischen Boote darstellen.

Insgesamt 32 Sportler aus Leipzig, Dresden, Pirna und „Gaststarter“ aus Halle und Flensburg zuzüglich 4 Trainer und Thomas Greiner als Schiedsrichter nahmen am Freitag den 17. Mai die Anreise ins mährische BRNO auf sich.

Schnell wurden die Boote abgeladen und angebaut und kurz darauf erfolgte das erste Wasserfassen.  Dabei zeigte sich der „LAKE BRNO“ noch von seiner ruhigen Seite.

Nachdem die Quartiere bezogen wurden trafen sich alle Teilnehmer zum Abendessen. Landestrainerin Regine Rieß erklärte den Sportlern das Ziel und die inhaltliche Bedeutung der Regatta mit der entsprechenden Orientierung auf die folgende Juniorenregatta in Hamburg und den Zielwettkampf für diese Altersklasse, die Deutschen Jugendmeisterschaften in Köln. Eine kurze Verdauungseinheit wurde noch gerudert und nun waren doch alle durch die Strapazen ermüdet.

Der erste Wettkampftag begann für die Junioren B mit den Vorläufen. Von insgesamt 14 startenden Booten erreichten dabei 8 das FINALE A am Sonntag. Die anderen Starter hatten dann noch ihre Chance in den Platzierungsläufen.

Für die Junioren A hieß es dagegen an einem Tag Vorlauf und Finale zu rudern und das zum Teil in zwei Bootsklassen!

Hier hinterließen die „Riemerinnen“ einen guten Eindruck mit erfreulichen Resultaten. Die neue Zweier- Kombination, Josephine Eich (USVTU) und Charlotte Wesselmann (Flensburg) siegten dabei im Finale A.

Der Vierer ohne, die Rgm. Dresden, Leipzig, Halle mit Sina Kühne, Antonia Eidam, Sophie Gnauck und Christiane Estel konnte ebenfalls die Konkurrenz im Schach halten. Jessica Müller (DHfK) belegte im Einer den zweiten Platz.  Bei den männlichen Junioren überzeugten da eher die Skuller, obwohl Hans Bissanz (ARVL) ein wenig Pech mit dem Ausscheidungsmodus hatte. Platz 2 im Vorlauf bedeuteten dann nur Start im Finale B, welches er deutlich gewinnen konnte.

Am Sonntag kam es dann zu den Finalläufen der B- Junioren. Mit insgesamt 4 Siegleistungen hinterließen wir Sachsen einen guten Eindruck.

Dabei ist anzumerken, dass die Regatta unter zunehmend starkem bis stark böigem Gegenwind stattfand. Entsprechend haben sicherlich auch die Zeiten eine eher „relative“ Aussagekraft!

Doppelsieger waren dabei Lisa Grashoff (DHfK) und Olivia Stampniok (DRC). Beide gewannen sowohl den Zweier- ohne und zusammen mit Katja Rübling (DRC) und Michelle Kretschmar (DHfK) den Vierer- ohne. Ebenfalls zweimal legte Steven Hacker (DRC) am Siegersteg an. Er gewann den Einer und mit Tony Burgardt (Pirna), Lucas Frommolt (ARVL) und Ludwig Morgenstern den Doppelvierer. Weitere Podestplätze erruderten der Doppelvierer mit Sandra Schnorrbusch, Tina Schreider (beide DRV), Katja Rübling und Michelle Kretschmar = Platz 2 sowie Antonia Knorrscheid im Einer und zusammen mit Sarah Wagner im Doppelzweier, jeweils Platz 3.

Fazit der Regatta BRNO:

Insgesamt konnten 7 SIEGE und weitere 7 Podestplätze erkämpft werden.

Was die Erfolge wert sind wird die Internationale Juniorenregatta in Hamburg zeigen.

Dafür und zur Vorbereitung auf die Deutsche Jugendmeisterschaft von dieser Stelle allen Athleten viel Erfolg, vor allem Gesundheit und anhaltenden Trainingsfleiß.

Jens Richter (Pirna)

Fotos: Jens Richter (Pirna)