Ankunft unserer Sportler aus Bled

Ankunft unserer Sportler aus Bled

Ankunft WM-Ruderer 2011 - 1

Montag, der 05.09.2011 – Ankunft aus Bled

Die Weltmeisterschaft ist vorbei, wir sind mit dem Bussen und Autos wieder zu Hause gelandet. Unsere Sportler und Trainer kamen dann am Montag 22.45 Uhr auf den Flughäfen in Leipzig und Dresden an. Ein herzlicher Empfang wurde Ihnen von den Familien, Freunden und Ruderkameraden gemacht. Presse und Fernsehen waren ebenfalls anwesend.

In Dresden hatte unser Vizepräsident und Bundesstützpunktleiter Jens Richter für kleine kulinarische Köstlichkeiten und ein Glas Sekt gesorgt. So kam es nach dem herzlichen Empfang mit dem traditionellen Rudergruß „Hipp, Hipp Hurra“ noch zu angeregten Gesprächen. Zentrales Thema war natürlich der „Krebs“ im Doppelvierer. So tragisch es für den Moment war, wurden die positiven Seiten beleuchtet. Spektakulärer kann man ein Rennen nicht beenden und so ist das Interesse der Medien dem entsprechend hoch.

Liebe Freunde im Doppelvierer: Nächstes Jahr ist OLYMPIA. Macht es bitte wieder spannend, nur dieses Mal sieggekrönt. Wir freuen uns auf euch!!!

Natürlich drücken wir auch Annekatrin, Anika, und Peggy die Daumen. Eure Trainer werden alles daran setzte, damit auch für Euch OLYMPIA ein tolles Erlebnis wird. Viel Erfolg auf diesem Weg.

Es hat mir Spaß gemacht von dieser WM zu berichten. Eine Zeitreise von der WM in Bled 1966 bis zur heutigen WM 2011.

Ich bedanke mich herzlich bei allen Mitwirkenden:

Dr. Hans Eckstein Bericht und Fotos

Dr. Klaus Jacob Bericht

Manfred Gelpke Bericht

Peggy Waleska E- Mails nach Deutschland

Ganz besonderer Dank an Ute Günther, die unermüdlich am Wochenende die Berichte korrigiert und ins Internet gestellt hat.

Bernd Bielig

Und noch eine Bemerkung in eigener Sache: herzlichen Dank an Bernd Bielig, der jeden Tag die Berichte schrieb und an Peggy Waleska, die Berichte und Bilder übers Netz in die Heimat geschickt hat.